Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 17. Dezember 2017

Ausgabe vom 09. April 2013

Sanierte Straßen dank Höffner?

Autor: Manfred Kirch

FDP

Durch den Bauverzicht, bzw. die Vertragsstrafe des Möbelkonzerns Höffner für das Bauvorhaben in Genin erhält die KWL zum 01. April 2013 4,6 Mio. Euro. Da die KWL eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hansestadt Lübeck ist, sollte dieses Geld sinnvoll und nachhaltig investiert werden. Die FDP fordert, das Geld in die dringende Sanierung von Straßen zu stecken und somit die vorhandenen Winterschäden zu beheben. In der letzten Bürgerschaftssitzung wurde das Thema „Beseitigung von Winterschäden an den Straßen" diskutiert und befürwortet. Nun liegen die Mittel vor, dieses Vorhaben umzusetzen. Die KWL hat als Einnahmequelle u. a. die Parkgebühren der Parkflächen und Parkhäuser. Was also liegt näher, die Straßen zu den Parkhäusern zu verbessern! Straßen sind die Adern einer Kommune. Wenn die Stadt bei der Erhaltung der Infrastruktur spart, schwächt sie selbst den eigenen Wirtschaftsstandort. Da gerade Lübeck vom Tourismus und von den Tagesgästen abhängig ist, gebietet es sich, die Verkehrswege adäquat auszubauen und instand zu halten. Denn eine positive Willkommenskultur in der Wohlfühlhauptstadt fängt gleich hinter dem Ortsschild an.

V.i.S.d.P.: Thomas Rathcke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de