Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 16. April 2013

Zweites rundes Treffen

Autor: Hans-Jürgen Martens

Die Linke

Vor rund acht Wochen fand das erste runde Treffen für Betroffene und deren Angehörigen zur Heimerziehung der 50er bis 70er Jahre statt. Es stellte sich heraus, dass zum einen die Taten der Verjährung zum Opfer fallen, denn bisher wurde die Frist (2014) auf Entschädigungszahlungen nicht verlängert. Die Auseinandersetzungen mit Behörden, Kirchen u. a. Institutionen dauern sehr lange u. die daraus getroffenen Entscheidungen werden oft als willkürlich empfunden. Das Kämpfen verlangt von den Geschädigten viel Kraft ab, erreichte Fortschritte sind nur minimal, denn ein Aufbruch der Strukturen des Schweigens kam erst in den letzten 20 Jahren. Des Weiteren wurde festgestellt, dass vermutlich in nahezu allen Heimen unhaltbare Zustände geherrscht haben müssen. Daraus formulierte die Runde den Wunsch, dass sich die Ausbildung der ErzieherInnen in Lübeck mit der Vergangenheit der Heimerziehung auseinander setzen sollte, denn dieses würde die Sensibilisierung zur Thematik fördern. DIE LINKE lädt am 18. April um 18 Uhr im Kommissarenzimmer des Rathauses, zum zweiten runden Treffen ein. Wir würden uns freuen, weitere Betroffene begrüßen zu können, es wird u. a. eine Begleitveranstaltung zur kommenden Ausstellung über Heimerziehung im Juni besprochen werden.

 

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de