Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe vom 23. April 2013

Brodtener Ufer: einigt euch!

Autor: Carl Howe

Grüne

Seit Jahrzehnten wird der Wander- und Radwanderweg zwischen Travemünde und Niendorf von Einheimischen und TouristInnen genutzt. Fünfzig Jahre lang bestanden Verträge zwischen Bauern und Stadt, die im Einvernehmen geschlossen wurden. Mit neuen Vertragsentwürfen, die nur noch die Hälfte der Pacht und keine Wertsicherungsklausel vorsehen, legte die Stadtverwaltung nun andere Grundstückspreise zugrunde. Dies empört die Bauern, unserer Meinung nach, zu Recht. Warum werden nach 50 Jahren Maßstäbe angelegt, mit denen die Eigentümer gezwungen werden sollen, auf die Hälfte ihrer Einnahmen zu verzichten? Welcher Vermieter würde dagegen nicht protestieren? Durch diesen schlechten Start wurde eine Einigung erschwert und das Verhandlungsklima vergiftet. Für den Weg am Brodtener Ufer gibt es jedoch keine Alternative! Die Bevölkerung hat ein Recht darauf, dass die Stadt sich mit den Bauern einigt. Das Brodtener Ufer ist für Travemünde ein touristisches Highlight. Auch deshalb muss der Wanderweg weiterhin für alle offen bleiben! Ostholstein mit Niendorf profitiert ebenso von dem Weg. Es sollte doch für die Verwaltung möglich sein, von der Kommune Ostholstein (oder eventuell auch vom Land) anteilig Mittel für die Nutzung zu bekommen.

 

V.i.S.d.P.:  Lilo von Holt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de