Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 30. April 2013

Verzicht auf Wahlplakatierung

Autor: Dieter Rosenbohm

BfL

Die BfL-Fraktion fordert alle Parteien und Wählergemeinschaften in Lübeck auf, sich der Aktion anzuschließen und im Stadtteil Travemünde auf die Wahlplakatierung zu verzichten. Das hat nichts - wie uns vorgehalten wurde - mit „Populismus“ zu tun, sondern mit Realitätssinn und Vernunft sowie einer besonderen Verbundenheit zum Travemünder Stadtbild. Wir möchten die touristische Besonderheit des Ostseebades berücksichtigen und auch während des sechswöchigen Kommunalwahlkampfes das Ortsbild unserer schönsten Tochter nicht durch die zu erwartende Unmenge an Wahlplakaten beeinträchtigen. Denn angesichts der Vielzahl von Bewerbern um die Bürgerschaftssitze im Lübecker Rathaus ist in diesem Jahr mit einem massiveren Plakatdickicht als bei vergangenen Wahlen in Lübecks Straßen zu rechnen. Und warum sollten sich Touristen für unsere Kommunalwahl interessieren? Wir wollen zudem noch in diesem Jahr einen Bürgerschaftsantrag stellen, um die Plakatwerbung bei allen künftigen Wahlen in der gesamten Hansestadt nur noch auf einigen hierfür speziell ausgewiesenen großflächigen Plakatwänden an zentralen Stellen zuzulassen. Dies wird in anderen Kommunen bereits sehr erfolgreich praktiziert und dürfte – mit etwas gutem Willen – auch in Lübeck möglich sein.

 

V.i.S.d.P.: Volker Krause

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de