Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 15. Dezember 2017

Ausgabe vom 14. Mai 2013

Nahaufnahme am Katharinen-Gewölbe

Restauratoren erhalten jetzt das Gewölbe. St. Katharinen bleibt 2013 geschlossen

Der Hannoveraner Diplom-Restaurator Rinko Berg hat einen nahezu himmlischen Arbeitsplatz. Direkt unter dem Gewölbe der St. Katharinenkirche retten Berg und sein Restauratoren-Team jetzt die Putzschichten und stellen in den kommenden Monaten wieder die Bemalung der Gewölberippen her. „Hauptsächlich reinigen, festigen, hinterfüllen und konservieren wir hier die Mal- und Putzschichten“, erklärt der Restaurator. Die ursprünglichen Malereien, die sich unter zahlreichen Kalkanstrichen befinden, sie werden nicht freigelegt. Dies sei nicht der Auftrag. Vielmehr bestehe die Aufgabe der Restauratoren in St. Katharinen darin, den historischen Bestand zu erhalten und die Lesbarkeit einiger Bilder zu verbessern. Unterhalb des Querhauses werde jetzt das Gewölbe gereinigt. Hier zu arbeiten, das sei immer noch eine besondere Erfahrung: „Für mich ist das wie ein Nachhausekommen. Nah am Gewölbe zu sein, in aller Ruhe an den Dingen hier zu arbeiten.“ Genügend Ruhe zum Arbeiten werden die Restauratoren in den kommenden Monaten haben. Denn entgegen Plänen der Denkmalpflege, die Kirche während der Saison zu öffnen, teilt die Kulturstiftung jetzt auf Anfrage mit, dass die Kirche wegen der umfangreichen Renovierungsmaßnahmen 2013 geschlossen bleibt.  Jel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de