Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 15. Dezember 2017

Ausgabe vom 14. Mai 2013

Asbesttransporte stoppen

Autor: Klaus Voigt

FUL

Erneut geht es um zehntausende Tonnen asbesthaltigen Materials, dass tagtäglich mit völlig unzureichenden Big Packs auf LKWs durch Lübecks Straßen rollt. In den vergangenen Jahren haben wir immer wieder die Erhöhung der Umschlagmengen für Asbest im Lübecker Hafen kritisiert. Nach den neuesten Erhöhungen können bis zu 350.000 Tonnen Asbest jährlich im Lübecker Hafen umgeschlagen werden – eine unglaubliche Menge. Die Versicherungen diverser Beteiligter, dass die Erhöhung der Umschlagsmenge quasi nur eine Formalie gewesen sei, da ja gar keine aktuellen Aufträge anstünden, werden jetzt widerlegt. In den vergangen Wochen haben die ersten Transporte mit dem Frachter „Bremen“ begonnen, der große Mengen asbesthaltigen Materials aus Irland anliefert. Im Herzen der Lübecker Altstadt, im Burgtorhafen Pleines, werden die gefährlichen Stoffe umgeladen. Es tritt ein, wovor wir immer gewarnt haben, Lübeck wird zum Großumschlagplatz für Asbest aus ganz Europa. Diese Entwicklung muss aufgehalten werden. Die Art und Weise von Anlieferung, Umschlag und Weitertransport sind viel zu unsicher und bergen ernsthafte Gesundheitsrisiken für die Lübecker Bevölkerung. Ein Transport in Big Packs, die für normalen Bauschutt bestimmt sind, ist einfach zu gefährlich.

 

V.i.S.d.P.: Jens-Olaf Teschke

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de