Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 21. Mai 2013

Senioren kritisieren Demokratieabbau

Lübecks Seniorenbeirat ist gegen die Einführung eines Vorschlagsverfahren

Der Beirat für Seniorinnen und Senioren der Hansestadt Lübeck kritisiert die Einsparung der Mittel für die Direktwahl des Seniorenbeirates. Durch den Beschluss der Bürgerschaft jährlich 12.000 Euro bei der Direktwahl des Beirates einzusparen, werde den Senioren die demokratische Beteiligungsmöglichkeit für ihre Belange in Form der Urwahl genommen. Laut Seniorenbeiratssprecherin Annegret Ølgaard werde der Seniorenbeirat ab 2015 von der Bürgerschaft auf der Grundlage einer Vorschlagsliste gewählt. Hierin sehen die Senioren einen Demokratieabbau. Während sich die Parteien mehrheitlich für die Beibehaltung der Seniorenbeiratswahl in der jetzigen Form einsetzen, lehnen SPD und Grüne die Direktwahl der Seniorenbeirates über 2015 hinaus ab. Einig seien sich alle Parteien hingegen bei einer Umfrage des Seniorenbeirates in den folgenden Punkten: Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen, Schaffung bezahlbarer und barrierefreier Wohnungen, Bekämpfung der Altersarmut und Stärkung des ehrenamtlichen Engagements.  Jel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de