Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 18. Juni 2013

Land übergibt Förderbescheide

Darlehen werden für Schulbaumaßnahmen eingesetzt – Günstiger Zinssatz

Schleswig-Holsteins Innenminister Andreas Breitner hat zehn Förderbescheide an Bürgermeister Bernd Saxe übergeben. Insgesamt erhält die Hansestadt 9.02 Millionen Euro aus dem Kommunalen Investitionsfonds (KIF), der Kommunen zu einem sehr günstigen Zinssatz Geld zur Verfügung stellt. Diese Darlehen werden insbesondere für schulische Baumaßnahmen eingesetzt. Aktuell sind für die Darlehen nur 1,85 Prozent Zinsen zu zahlen. Im Vergleich zu den I-Fonds-Darlehen wäre für eine Darlehensaufnahme über den Kapitalmarkt mit 20-jähriger Laufzeit und Zinsbindung zurzeit ein Zinssatz von zirka 2,60 Prozent zu zahlen. Durch die Mittel aus dem KIF spart Lübeck jährlich rund 68.000 Euro an Zinsen. Saxe dankte dem Innenminister: „Mit den Mitteln des Investitionsfonds investiert die Stadt in Bildung, Kinderbetreuung und Verkehr. Die attraktiven Konditionen helfen uns, Zinsen zu sparen. Die geförderten Maßnahmen sind notwendig; denn sie sind Investitionen in die Zukunft unserer Stadt. Mit energetischer Gebäudesanierung erhalten wir moderne Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, die uns darüber hinaus helfen, nachhaltig Energiekosten zu sparen.“ Das Geld aus dem KIF fließt in folgende Maßnahmen: Berufsbildungszentrum Georg Kerschensteiner Straße, Erweiterungsbau, 500.000 Euro. Berufsschulzentrum Dankwartsgrube, Sanierung und Umbau, 4 Millionen Euro. Holstentor-Gemeinschaftsschule, Energie-Einspar-Maßnahme (EEM), 1 Millionen Euro. Schule Lauerholz, Sanierung der Turnhalle, 900.000 Euro. Mühlenweg Schule, EEM, 450.000 Euro, Kita Marlistraße, EEM, 500.000 Euro. Verwaltungsgebäude Meesenring, 450.000 Euro. Spundwand Priwallfähre, 320.000 Euro. Baltic-Gesamtschule, Erneuerung von Fachräumen, 400.000 Euro. Ersatzneubau Possehlbrücke,  500.000 Euro.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de