Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 21. Oktober 2017

Ausgabe vom 09. Juli 2013

Petersen: „Entwickelt ein Wir-Gefühl!“

Bürgerschaftsmitglieder im Audienzsaal des Lübecker Rathauses geehrt

Lübecks Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer hat im Beisein von Fraktionsvorsitzenden und Senator Bernd Möller langjährige Bürgerschaftsmitglieder, die aus ihrem politischen Ehrenamt ausgeschieden sind, für ihren demokratischen Einsatz gedankt.

„Mit Ablauf der Wahlperiode 2013 bis 2018 sind 33 Mitglieder der Lübecker Bürgerschaft ausgeschieden, 25 Bürgerschaftsmitglieder haben uns bereits im Verlauf der Zeit verlassen. Wir haben das noch nie erlebt - so eine Fluktuation", sagte Schopenhauer bevor die geladenen Bürgerschaftsmitglieder Marzipan und Lübeck-Lexika erhielten.

Neben kommunalpolitischen Ur-Gesteinen wie Roswitha Kaske, seit 1998 in der Bürgerschaft und Wolfgang Stolz, seit 30 Jahren ehrenamtlich vor allem in Sachen Sport und Schule im Einsatz, dankte die Stadtpräsidentin auch Klaus Petersen für seine 23-jährige Tätigkeit für Lübeck und Travemünde. Petersen gehörte seit 1990 der Lübecker Bürgerschaft an. Der CDU-Politiker saß im Rechungsprüfungsausschuss, im Ausschuss für Soziales, im Kurbetrieb, im Wirtschaftsausschuss, im Ältestenrat und war Deligierter der Mitgliederversammlung des Städtetages Schleswig-Holstein. Rückblickend auf 23 Jahre Kommunalpolitik in Travemünde und der Hansestadt Lübeck resümiert Petersen gegenüber der Stadtzeitung: „Das Wichtigste ist, dass wir Travemünde vorangekriegt haben." Trotz aller politischen Kämpfe in Lübeck sei seine Zeit in der Kommunalpolitik eine schöne Zeit gewesen. Der neuen, jungen Bürgerschaft rät der Polit-Oldie: „Kämpft für Lübeck - Entwickelt ein Wir-Gefühl. Dann geht das auch klar." Jel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de