Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 23. Juli 2013

„Hurra! Unser Kunstrasen ist endlich da!“

SV Eintracht spielte erstmals auf eigenem Kunstrasen

Große Freude beim SV Eintracht Lübeck 04 e.V. in St. Lorenz -Nord: Mitte Juli haben der erste Vereinsvorsitzende Michael Geyda, Lübecks Kultursenatorin Annette Borns und Lutz Kleinfeld, der Possehl-Chefin Renate Menken vertrat, offiziell den neuen Kunstrasenplatz des Vereins eingeweiht. Das Trio durchschnitt einträchtig grünweißfarbenes Flattenband auf der neuen Anlage an der Ziegelstraße und gratulierte dem 200 Mitglieder starken Verein zu seinem neuen Platz.

Geyda: „Wir danken vor allem der Possehlstiftung - ohne die Zuwendung hätten wir das Projekt nicht umsetzen können." Insgesamt kostet das künstliche Grün in direkter Nachbarschaft zum Carl-Jakob-Burkhardt-Gymnasium und zur Gotthard Kühl Schule rund 600.000 Euro. Während die Possehlstiftung 80 Prozent der Anlage finanziert, teilen sich die Hansestadt Lübeck, der Landessportverband und die Gregor-Wintersteller-Sport-Stiftung die restliche Summe.

„Den Löwenanteil gibt aber Possehl", unterstreicht der
2. Vorsitzende Bernd Juhl. Juhl ist erleichtert, dass der Verein durch den neuen Rasen wieder für den Nachwuchs attraktiv werde. Denn ohne Kunstrasenplatz sähe sich der Nachwuchs bei anderen Vereinen nach besseren Sportbedingungen um. „Diese Situation ist dann Existenz bedrohend", sagt Juhl. Neben neuem Grün könnten sich die Fußballer der Eintracht jetzt auch über eine neue Flutlichtanlage freuen. Die Zeiten, in denen bei fahlem Licht gekickt wurde, sind endlich vorbei. Geyda: „Für uns geht ein Traum in Erfüllung." Jel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de