Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 20. August 2013

Wohin mit Buntekuhs Wochenmarkt?

Marktbeschicker ärgern sich über wechselnde Stellplätze für ihren Wochenmarkt

Ärger in Buntekuh: Regine Groß, Vorstandsmitglied des Verbandes der Marktkaufleute in Lübeck, ist stinksauer auf die Stadt: „Wir werden mit unserem Wochenmarkt in die hinterste Ecke abgeschoben.“ Statt wie bisher, linksseitig vom Einkaufszentrum (EKZ) fand Buntekuhs Wochenmarkt am vergangenen Freitag erstmals rechtsseitig  vom EKZ, auf einer weiter hintergelegenen Parkfläche statt.

Anfang August mussten die Marktbeschicker ihren Stammplatz auf der gegenüberliegenden Seite verlassen. Grund dafür ist der vorzeitige Baubeginn für Buntekuhs neues Stadtteilzentrum. „Jetzt müssen wir hier schon wieder weg“, klagt der Lübecker Gärtner Klaus Witt, einer von drei Marktkaufleuten, die den Markt in Buntekuh noch mit Obst- und Gemüse, Geflügel, Eiern und Fisch versorgen. Den Parkplatz links vom Einkaufsmarkt im EKZ mussten die Marktbeschicker Anfang August räumen. Nach SZ-Informationen habe ein Einkaufsmarkt im Center, dem Betreiber mit Mietminderung gedroht, weil der Wochenmarkt auf Kundenparkplätzen stattfindet. Regine Groß kritisiert, dass die Stadt die Marktbeschicker nicht ausreichend informiert habe. So hätten sich die Marktkaufleute auf die mündliche Zusage der Stadt verlassen, dass der Markt dauerhaft auf der linksseitigen Fläche am EKZ stattfinden werde.

Auch Anwohner im Stadtteil äußern Kritik. Klaus Köhnemann, Macher des Stadtteilmagazins Fregatte, moniert: „Es wurde uns immer wieder gesagt, es bedürfe nur noch einer schriftlichen Bestätigung und dann könne der Markt dauerhaft auf den drei Parkplätzen am EKZ stattfinden“, so Köhnemann. Jetzt ziehe der Markt in die hinterste Ecke. Das sei auch mit Blick auf die im B-Plan immer wieder betonte „unmittelbare Nähe zum Stadtteilzentrum“ eine Schwächung von Buntekuhs geplanter neuer Mitte und keine Stärkung des Stadtteils, legt Köhnemann nochmal nach.

Achim Selk, Stadtplaner bei der Hansestadt Lübeck, zuständig für die Soziale Stadt in Buntekuh, erklärt auf Anfrage der Stadtzeitung, dass Vertreter der Stadt mehrfach vor Ort in Buntekuh gewesen sind, um für den Wochenmarkt die bestmögliche Lösung zu finden. Bei diesen Terminen waren zum Teil auch die Marktbeschicker anwesend und wurden über mögliche Optionen und Rahmenbedingungen informiert. Anfang August habe sich die Stadt schlussendlich für einen Probelauf auf der Parkfläche rechts vom EKZ entschieden. Andere Optionen seien intensiv geprüft worden. So könne der Wochenmarkt aufgrund der Straßenverkehrsordnung beispielsweise nicht auf der Karavellenstraße untergebracht werden.

Die konstruktivste Lösung sei es, den Wochenmarkt auf der neuen Fläche rechtsseitig vom EKZ stattfinden zu lassen. Damit sei unter den zu berücksichtigenden Rahmenbedingungen ein Platz gefunden, der sich in Nähe des alten Standortes befände und die Anforderungen erfülle.

Regine Groß will sich damit nicht zufrieden geben: „Warum hat die Stadtplanung uns von Mai bis Ende Juli im Unklaren gelassen? Die neue Fläche sei lediglich ein Hinterhof, der jetzt im Hau-Ruck-Verfahren bereitgestellt werde.  Buntekuh halten die Marktkaufleute die Treue: „Wir schmeißen nicht hin.“    Jel

 

Wann ist Wochenmarkt in Buntekuh?

Buntekuhs kleiner Wochenmarkt mit drei Verkaufs-Ständen startet jeden Freitag von 14 bis 17 Uhr am Einkaufszentrum in der Karavellenstraße. Nach dem Umzug von der linken Seite sind die Stände jetzt rechtsseitig vom EKZ untergebracht. Weitere Infos über Lübecks Wochenmärkte gibt es unter www.luebeck.de

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de