Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 20. August 2013

„Rührei, Spiegelei, hart gekochte Ei“

Schule Roter Hahn feierte mit Kinderbuchautor Wolfram Eicke ein kerniges Biofest

Der Schulhof der Kücknitzer Schule Roter Hahn verwandelte sich in der vergangenen Woche in ein Biofest rund um kerngesunde Knabbereien. Unter der Schirmherrschaft der Schulsenatorin Annette Borns verschenkte der gemeinnützige Verein Landwege e.V. rund 50 knallgelbe Bio-Brot-Boxen, die zur Förderung eines gesunden, ökologischen Frühstücks beitragen sollen, an Erstklässler.

Insgesamt erhielten rund 1900 Lübecker Schüler und Schülerinnen ihre Brotboxen. Darin enthalten: Biobrot, Müsli mit sieben Körnern, Rosinen und Bananenchips, ein Siebenzwergesaft, ein Teebeutel, Tiger-Creme-Schokoloade, ein weiterer Riegel und eine „noch nicht mal schlabberige Möhre“, scherzte Landwege-Leiter Christoph Beckmann-Roden, der kindgerecht vor Schüler-Augen jede Menge süße Sachen aus der „Butterbrotdose 2.0“ zauberte.

Für tosenden Beifall und lautes Lachen – und das nicht nur bei den kleinen Zuschauern – sorgte der Pate der Bio-Brotbox-Aktion und Kinderbuchautor Wolfram Eicke, der zunächst den Schulhof in ein Openair-Konzert für Kinder verwandelte und anschließend bei der feierlichen Übergabe die Aula mit der „Ballade von die gerettete Ei“ begeisterte: „Rührei, Spiegelei, hart gekochte Ei...“, sang Eick und spielte dazu Gitarre.

So locker kommt Gesundheitserziehung 2013 daher. Im Jahr 2000 sah die Ernährungssituation vieler Kinder in Kücknitz Roter Hahn offenbar noch ganz anders aus. „Mittlerweile ist sogar der Schulzahnarzt zufrieden“, sagt Grundschullehrerin Birgit Gedicke (52). Rückblickend hätten sich Projekte wie der Pausenshop, in dem es günstig gesunde Brötchen gebe, sowie das Obstpausen-Projekt in Zusammenarbeit mit der Lübecker Tafel bewährt. Auch die Zusammenarbeit mit den Gesundheitsförderern von Klasse 2000 e.V. trage Früchte. Stefan Barsties und seine Kollegin Karin Weber-Langebach bringen den Kindern schon im Grundschulalter bei, dass der heimische PC schnell zum „Bewegungsräuber“ wird und Fußball oder Schwimmen dagegen erstklassige „Dampfmacher“ sind.

Martina Vormstein, Chefin des ersten Lübecker Schulcatering-Unternehmens, versorgt mit ihrem Start-Up mittlerweile über 40 Kitas und sechs Schulen mit 1400 Bio-Mahlzeiten am Tag. Richtig glücklich ist die Unternehmerin, „wenn auch die Döner-Fraktion unter den Kindern zum Bio-Brot wechselt.“      Jel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de