Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 03. September 2013

Hafen: SPD gießt Öl ins Feuer

Autor: Lars Rottloff

CDU

Die Planspiele der SPD zum Rückkauf der Gesellschaftsanteile von Deutsche Asset an der Lübecker Hafengesellschaft (LHG) durch die Hansestadt Lübeck werden Sandkastenspiele bleiben. Wie schon bei den Stadtwerken wird die SPD nur Steuergelder in fünfstelliger Höhe verbrennen für Gutachten, die eines aussagen: Nein, nicht möglich, aufgrund der Haushaltslage der Hansestadt und aufgrund der wirtschaftlichen Situation der LHG. Die Sozialdemokraten missbrauchen das Thema Hafen und LHG und gießen per Antrag an die Lübecker Bürgerschaft Öl ins Feuer, statt Geschäftsführung und Gewerkschaften im Interesse der Beschäftigen und des Standorts weiter arbeiten zu lassen. Die SPD stellt damit parteipolitischen Eigennutz mal wieder über das Allgemeinwohl. Wir fordern zudem den Fraktionsvorsitzenden Jan Lindenau (SPD) und den Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) auf, die dem Antrag zugrundeliegenden Vorwürfe über angeblich geschäftsschädigendes Verhalten des Gesellschafters Deutsche Asset zu benennen. Bei Bestätigung des Vorwurfes muss der Bürgermeister als Gesellschaftervertreter dem entschieden nachgehen, aber sonst fordern wir eine Entschuldigung von Herrn Lindenau an den Gesellschafter Deutsche Asset. 

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de