Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 10. September 2013

Neinsager schaden Lübeck

Autor: Jan Lindenau

SPD

Die Verweigerungskoalition aus CDU, Grünen und Linken hat mit ihrer Ablehnung des Kailine-Projekts Lübeck nachhaltig als Wirtschafts- und Investitionsstandort beschädigt. Jahrzehntelang war es guter Brauch bei Investitionsentscheidungen Verlässlichkeit und Planungssicherheit zu gewährleisten. Davon hat sich die CDU verabschiedet. Wir wollten bis zuletzt, eine Mehrheit für einen Kompromiss finden. Dieser sah vor Teile der Hafenschuppen zu erhalten, einen Beach-Club an der Spitze der Wallhalbinsel zu errichten, ein Viertel aller Wohnungen verbindlich im Sozialen Wohnungsbau zu errichten, die Gestaltung der Häuser erneut durch den Gestaltungsbeirat prüfen zu lassen. Auf das Abstimmungschaos und einer unheiligen Koalition zwischen Schuppenbewahrern und Investitionsverhinderern folgt Stillstand und spürbare Verunsicherung bei möglichen Investoren. Und als Krönung: Die ungleichen Partner gründen, weil man nicht weiter weiß einen Arbeitskreis und nennt das, damit es nicht auffällt, neudeutsch ein Hearing. Erfreulich ist die Ankündigung, dass der Bürgermeister die Verkaufsvorlage dennoch vorbereiten und zur Entscheidung vorlegen wird. Und wir werden die Zeit nutzen, um Kompromisse zu finden.

V.i.S.d.P.: Jan Lindenau

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de