Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 17. September 2013

Grass unterstützt Sinti & Roma

Strafanzeige gegen NPD wegen Volksverhetzung

Günter Grass und seine Ehefrau Ute haben sich mit dem Verband Deutscher Sinti und Roma e.V. - Landesverband Schleswig-Holstein solidarisch erklärt. Der Landesvorsitzende Matthäus Weiß hat gegen die Nationaldemokratische Partei (NPD) Strafanzeige wegen Volksverhetzung und Beleidigung gestellt, weil diese in ihrem Bundestagswahlkampf mit Slogans wie „Geld für die Oma statt Sinti & Roma“ wirbt.

Diese Flyer und Plakate, so Günter Grass in seiner Solidaritätserklärung, enthielten rassistische Aussagen, die nicht ungestraft verbreitet werden dürften.

Der Landesvorsitzende der Sinti & Roma Matthäus Weiß ist entsetzt von den rassistischen Tönen und vergleicht die Sprache mit der der Nazis. Es sei noch nicht lange her, dass sich Nationalsozialisten dieser Sprache bedient und so auch dafür gesorgt haben, dass er selbst Familienangehörige in Konzentrationslagern verloren habe. „Es ist völlig unverständlich, dass unser Rechtsstaat über den Weg der Parteienfinanzierung einen solchen Wahlkampf indirekt unterstützt und möglich macht“, so Weiß.         Jel

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de