Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 17. September 2013

Sackgasse Gärtnergasse

Autor: Ragnar Lüttke

Die Linke

Die Lübecker Bauverwaltung hat die Neugestaltung der Wohnbebauung in der Nähe der Gärtnergasse ohne die Anwohnerinnen und Anwohner geplant. Die überraschende Einbeziehung der Erbpachtgrundstücken wurde leider den Betroffenen nicht ausreichend mitgeteilt – es gab lediglich eine Kurze Information in dieser Zeitung. Nun ist das Vorhaben durch den Protest der Bürgerinnen und Bürger und der Politik gestoppt worden. Die Überplanung der Gärtnergasse ist kein einzelnes Ereignis, viele Bürgerinnen und Bürger fühlen sich von der Verwaltung nicht erst genommen, sondern haben das Gefühl es wird an ihnen vorbeigeplant: dieses zeigt auch das Beispiel Kailine. Die Linke fordert seit Langem eine Bürgerbeteiligung, die den Namen Beteiligung auch verdient. Planungen, Bauvorhaben und Baumaßnahmen müssen frühzeitig und mit der größten möglichen Transparents mit den betroffenen Anwohnern diskutiert werden. Deshalb hat DIE LINKE jetzt einen Antrag in der Bürgerschaft gestellt, dass generell alle Betroffenen schriftlich über Veränderung in ihrer Nachbarschaft informiert werden. Es ist auch im Interesse der Verwaltung, denn sonst enden Bauvorhaben in der Sackgasse, wie es auch bei der Gärtnergasse war.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de