Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 09. Februar 2010

So bleibt die Kälte draußen

Gut dämmen und Geld sparen

Haben auch Sie eine hohe "zweite Miete"? Im Rahmen der Lübecker Heizspiegelkampagne 2009 unterstützt Sie der Bereich Umweltschutz an dieser Stelle regelmäßig rund ums Energiesparen.

Wenn Sie Ihre vier Wände mit gutem Wärmeschutz versehen, hat das viele Vorteile. Zuerst einmal macht es das Wohnen bezahlbarer, denn ein erheblicher Teil der Heizkosten lässt sich durch die Modernisierung von Fenstern, die Dämmung von Fassaden, Kellerdecken oder Dächern einsparen. Laut Berechnungen der Deutschen Energie-Agentur (dena) können bei alten Häusern Einsparungen von bis zu 80 Prozent erreicht werden. Das ist zusätzlich ein bedeutsamer Beitrag zum Klimaschutz, denn der Verbrauch von fossilen Brennstoffen nimmt teilweise drastisch ab. Darüber hinaus erhöhen Sie den Wert ihrer Immobilie. Weiterhin schaffen diese Maßnahmen Wachstum und Arbeit für Handwerksbetriebe vor Ort. Nach Informationen der Bundesregierung sichert jede in den Gebäudebestand investierte Milliarde Euro rund 20.000 bis 25.000 Arbeitsplätze.

1. Außenwanddämmung

Die Außenwanddämmung stellt neben einer Heizungserneuerung den Bereich mit dem höchsten Energiesparpotenzial im Haus dar. Je nach Gebäudetyp und Baujahr lässt sich bis zu 50 Prozent des Energiebedarfs einsparen - in der Regel erreicht man Einsparerfolge von über 20 Prozent. Die gängigste Methode ist das Aufbringen eines Wärmeverbundsystems mit Dübeln und Kleber auf die Fassade. Die Dämmung der Fassade gewährleistet nicht nur den Wärmeschutz im Winter, sondern sorgt auch für angenehmere Raumtemperaturen im Sommer. Damit hilft eine Fassadendämmung, die Raumtemperatur optimal zu halten.

2. Erneuerung der Fenster

Das Energiesparpotenzial neuer Fenster beträgt je nach Zustand und Größe der vorhandenen Fenster bis zu 20 Prozent. Veraltete und undichte Fenster können einen hohen Energieverlust zur Folge haben, im Gegensatz zu modernen Fenstersystemen mit hochwertigem Profil und Wärmeschutzverglasungen. Der Einbau muss aber fachgerecht erfolgen, um insbesondere Wärmebrücken zu vermeiden. Weiterhin kann im Rahmen des Fensteraustausches auch ein verbesserter Sonnen-, Einbruch- und Schallschutz erreicht werden.

3. Dachdämmung

Abhängig von Baujahr, Bauweise und Nutzung des zu sanierenden Gebäudes ergibt sich ein Energiesparpotenzial von durchschnittlich etwa 15 Prozent. Durch schlecht gedämmte und nicht luftdichte Dachflächen kann ein hoher Anteil an Heizenergie entweichen. Eine gute Dämmung in Verbindung mit luftdichten Folien sorgt dafür, dass warme Luft nur in geringem Umfang abkühlt. Je nach Bauweise des Daches und Nutzungsart des Dachraums ergeben sich viele Möglichkeiten der Modernisierung. So reicht es möglicherweise, die oberste Geschossdecke zu dämmen, wenn Sie den Dachraum weder heizen noch nutzen. Das spart Kosten.

4. Kellerdeckendämmung

Die Kellerdeckendämmung ist eine kostengünstige Maßnahme, die häufig in Eigenleistung erbracht werden kann und mit der sich ein beachtlicher Einspareffekt von bis zu 10 Prozent erzielen lässt. Bei Neubauten gehört es heute zum Standard, unbeheizte Keller bzw. Kellerdecken zu dämmen. Bei vielen Altbauten wurde eine Wärmedämmung dagegen bisher nicht berücksichtigt. Daher ist der Fußboden im Wohnraum sehr kühl. Dies hat zur Folge, dass die Raumtemperatur aufgrund mangelnder Behaglichkeit erhöht werden muss und der Heizenergiebedarf entsprechend steigt.

Unter www.luebeck.de können Sie sich weitere Informationen zu diesem Thema erhalten und dabei die Daten Ihres Hauses direkt in die interaktiven Energiesparratgeber der Hansestadt Lübeck eingeben. Sie finden diese Ratgeber zu 17 verschiedenen Themen im linken Seitenfeld.

Den Lübecker Heizspiegel 2009 erhalten Sie unter anderem beim Bereich Umweltschutz in der Dr.-Julius-Leber-Straße 50-52 (Hinterhof) und in den Stadtteilbüros. Nutzen Sie darüber hinaus unsere interaktiven Energiespar-Ratgeber unter www.luebeck.de. Hier erhalten Sie auch den aktuellen Heizspiegel als Download. Haben Sie weitere Fragen? Dann erreichen Sie das Lübecker Umwelttelefon unter 0451/122-3929.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de