Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. April 2019

Ausgabe vom 29. September 1998

Koslowski

0440401.gif
von Michael Augustin

In Todesnähe

"Vor Jahren", sagt Koslow-ski, "als ich einmal infolge eines unglücklichen Treppensturzes dem Tode sehr nahe war, überkam mich plötzlich im komatösen Zustand ein Gefühl wohliger, pelziger Wärme, und ich wußte genau, daß jetzt gleich dieser berühmte Film ablaufen würde, in dem der eigentlich schon Tote sein gesamtes bisheriges Leben in rasender Geschwindigkeit noch einmal präsentiert bekommt. Ich machte mich also auf einiges gefaßt. Es lief aber leider nur Werbung."

Ein Selbstmordversuch

Während eines Parisaufenthalts beschließt Koslow-ski, sich vor eine Metro zu werfen, und zwar an der Station "La Chapelle". Als die Metro herankommt und bereits am anderen Ende des Bahnsteigs einfährt, springt Koslowski auf die Schienen und sieht zu seinem Entsetzen, wie sich in genau demselben Moment weiter vorn ein etwa fünf-zigjähriger Herr mit Aktentasche vor den Triebwagen stürzt und die Metro schon in der Mitte des Bahnsteigs zum Stehen kommt. Gott sei Dank entsteht jetzt ein heilloses Durcheinander auf dem Bahnsteig, und kein Mensch beachtet Koslowski, der sich mit hochrotem Kopf und zutiefst beleidigt davonmacht.

Ein weiterer
Selbstmordversuch

Seinen zweiten Selbstmordversuch - etwa drei Jahre später - hat Koslow-ski niemals ausgeführt. Gerade noch rechtzeitig war ihm das bedauernswerte Schicksal eines Nachbarn bekannt geworden, der bei dem Versuch, Selbstmord zu begehen, so schwer verunglückte, daß er an den Folgen starb.

Ein mahnender Brief

Als Koslowski eines Morgens nach durchzechter Nacht zum werweißwievielten Male mit einem grauenhaft dicken Kopf erwacht, faßt er den Entschluß, sich noch am selben Tag einen mahnenden Brief zu schreiben, sozusagen von Freund zu Freund - und weil man doch schließlich zusammen im Krieg - und auch einige Zeitlang dieselbe Frau - undsoweiter. Drei Tage später findet Koslowski den Brief in seinem Postkasten: "Unzustellbar - Zurück an Absender." - "Eigentlich ein Jammer um den Kerl", denkt Kos-lowski, als er am Abend in die Kneipe tritt, "aber ich hätte mich wohl schon früher um ihn kümmern müssen."

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de