Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 19. April 2019

Ausgabe vom 06. Oktober 1998

Das Endergebnis

Der Kreiswahlausschuß hat getagt

0450601.gif
Am Wahlabend: Reinhold Hiller (SPD) mit Senator Ulrich Meyenborg (re.) kann die ersten Hochrechnungen kaum glauben; Fotos (2): M. Erz

Der Kreiswahlausschuß hat am vergangenen Freitag in einer öffentlichen Sitzung das endgültige Ergebnis der Wahl zum 14. Deutschen Bundestag für den Wahlkreis 11 - Lübeck - festgestellt. Reinhold Hiller (SPD) hat mit 66 083 Erststimmen (entspricht 51, 3 Prozent) den Wahlkreis direkt gewonnen.

Anke Eymer (CDU) errang
47 966 Erststimmen (37,3 Prozent). Hans-Jürgen Schubert (Bündnis 90/Die Grünen) konnte 6172 Stimmen (4,8 Prozent) auf sich vereinigen, während Dr. Michaela Blunk (FDP) 3616 Stimmen (2,8 Prozent) bekam. Auf die übrigen Kandidatinnen und Kandidaten entfielen zusammen
3,8 Prozent.

Bei den Zweitstimmen, die über das Abschneiden der Parteien entscheiden, gewann die SPD 61 813 Stimmen (48,1 Prozent), die CDU 41 885 (32,6 Prozent), Bündnis 90/Die Grünen 9593 (7,5 Prozent) und die FDP 8100 (6,3 Prozent). Auf die übrigen Parteien entfielen zusammen 5,6 Prozent.

Insgesamt haben von den
166 635 Wahlberechtigten genau 130 874 (78,5 Prozent) von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. 128 527 der abgegebenen (Zweit-)Stimmen waren gültig. In der tabellarischen Übersicht auf dieser Seite sind noch einmal in Prozentzahlen alle Zweitstimmenergebnisse aus den 173 Wahlbezirken aufgeführt.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de