Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 18. August 2019

Ausgabe vom 06. Oktober 1998

Rosa Napf im Rathaus

Diensthundeführer aus aller Welt beim Empfang

Internationales Flair herrschte am Freitag beim Empfang von Zweibeinern aus aller Herren Länder im Rathaus. Diese Herrchen und Frauchen nahmen in der vergangenen Woche an einem Internationalen Wettkampf für Diensthundeführer teil, der erstmalig im Land zwischen den Meeren stattfand.

Die eigentlichen Hauptdarsteller, die Diensthunde, mußten bei dieser Gelegenheit allerdings in ihren Zwingern bleiben. Nur der sichtlich aufgeregte, kohlrabenschwarze Schäferhund Alto, für den vorsorglich ein rosafarbener Wassernapf in eine Ecke des Audienzsaals gestellt worden war, durfte an dem Empfang teilnehmen.

Der stellvertretende Stadtpräsident Peter Sünnenwold sprach von der uneigennützigen Anhänglichkeit der Tiere: Komme man von einem ausschweifenden Herrenabend nach Hause, dann freue sich als einziger der Hund, scherzte er. Sünnenwold betonte, trotz aller Sparmaßnahmen dürften die Hundestaffeln nicht reduziert werden: "Ihr Einatz ist heute wichtiger denn je."

Die Diensthundeführer erschienen in den Uniformen ihrer jeweiligen Entsendestaaten: USA, Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Nord-Irland, Island, Schweiz, Luxemburg, Spanien, baltische Staaten, Polen, Rußland und sämtliche Bundesländer. Ihre Hunde - vom deutschen Schäferhund über den Dobermann bis zum Airedaleterrier - sind Spezialisten im Polizeidienst und werden unter anderem als Rauschgift- oder Sprengstoffspürhunde und Fährtenhunde eingesetzt.

Neben den Vergleichswettkämpfen im VfB-Stadion fanden Vorführungen in der Fußgängerzone und gemeinsame internationale Polizeistreifen durch die Altstadt statt. Ziel der Aktionen war es, möglichst viele Bürger auf die Aktionen aufmerksam zu machen und darzustellen, wie wichtig das Zusammenwirken der internationalen Polizei gegen die Kriminalität ist.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de