Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 26. April 2019

Ausgabe vom 01. Dezember 1998

Kinotip

Anna Karenina

Bernard Roses "Anna Karenina" richtet das Augenmerk auf einen wohl unlösbaren Konflikt menschlicher Glückssuche, auf den Widerstreit zwischen dem Verlangen nach Erfüllung hier und jetzt und der Ahnung, daß verläßliches Glück nach einem sicheren Rahmen von Normen und Werten verlangt.

Dabei ist es dem Regisseur gelungen, den Stoff neu zu interpretieren. Zum einen erweist er mit vielen Großaufnahmen von Sophie Marceaus Gesicht dem Starkino vergangener Zeiten Referenz, zum anderen lehnt er sich viel enger an Tolstois teilweise autobiographisch gefärbten Roman an, indem er neben Annas Liebesaffäre die Entwicklung der Beziehung zwischen dem Gutsbesitzer Lewin und der Prinzessin Kitty stellt.

Gedreht wurde in St. Petersburg und Moskau: in der Eremitage, im Winterpalais Katharinas der Großen, vor den Türmen des Kreml. Der Luxus der Zarenzeit scheint so nah, als hätte es die Revolution nie gegeben. Rose hat einen um historische Genauigkeit bemühten Kostümfilm gedreht. Und doch interessiert er sich vor allem für das Zeitlose in Tolstois Roman. Der Film läuft im Kommunalen Kino am Sonnabend, 5., und Sonntag, 6. Dezember, jeweils um 20 Uhr.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de