Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 20. April 2019

Ausgabe vom 01. Dezember 1998

Ein Konzept für Jugendfreizeitstätten tut not

SPD

Nach vielen Jahren der Diskussion, der Standortsuche und der Finanzierungsvorschläge wird es hoffentlich im kommenden Jahr endlich gelingen, einen Jugendtreff in Schlutup zu ermöglichen.

Mit dem Jugendtreff in Schlutup wird einem lange bekannten, ganz offenkundigen Mangel abgeholfen. Nach Schließung der Stadtteilbibliothek blieb den Jugendlichen in Schlutup kein nichtkommer-zieller oder nicht vereinsgebundener Treffpunkt mehr.

Der Weg von Schlutup in die Innenstadt oder zu anderen städtischen Freizeitangeboten ist weit.

Die lange Diskussion um den Jugendtreff in Schlutup hat deutlich gemacht, daß es erforderlich ist, eine Jugendfreizeitstättenplanung für das ganze Stadtgebiet zu entwickeln.

Nur so ist es möglich, zielgerichtet ein flächendeckendes Angebot für alle Jugendlichen in Lübeck zu erreichen. Dabei ist besonderen Problembereichen beziehungsweise Problemgruppen Rechnung zu tragen.

Alle Träger einbeziehen

Alle Träger der Jugendarbeit und alle Angebote sind hierbei einzubeziehen.

Darüber hinaus muß die Arbeit der Einrichtungen ständig den Erfordernissen einer zeitgemäßen Jugendarbeit Rechnung tragen.

Wurden sie einst vor allem eingerichtet, um den Jugendlichen ohne eigenes Zimmer einen unabhängigen Entwicklungsraum zu gewähren, so geht ihr Angebot heute in die Breite oder beschäftigt sich mit bestimmten Zielgruppen, die besondere Lebenssituationen aufweisen.

Ebenso ist eine Kooperation mit den bestehenden Streetwork-Projekten notwendig.

Mit diesem "doppelbödigen" Raster von Fläche und Qualität ist die Stadt zu versehen, um zielgerichteter Einrichtungen zu unterstützen oder auszubauen.

Ebenso können Einrichtungen aber auch verlagert werden oder ihren Charakter ändern, zum Beispiel vom Jugendzentrum zum Stadtteilzentrum.

Kontinuität muß sein

Jugendarbeit muß zwar Kontinuität aufweisen, darf aber nicht bewegungslos werden. Und diese Beweglichkeit muß sich auf das Angebot beziehen, kann aber auch auf den Standort bezogen sein.

Bereits in unserem kommunalpolitischen Wahlprogramm für die Jugend haben wir eine Reform der Jugendarbeit in Lübeck gefordert.

Es ist Zeit, damit zu beginnen.

V.i.S.d.P.: Dietrich Szameit

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de