Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 18. August 2019

Ausgabe vom 15. Dezember 1998

Flughafen ist Wirtschaftsfaktor

Neuer Airport Business Park wird vermarktet - Werbung auf Fachmesse

0550201.gif
Zukunftsinvestition: Die Tower-Kanzel wurde im Frühsommer getauscht

Schon seit Jahrhunderten ist Lübeck die Drehscheibe für die Ostseeregion, dem sechstgrößten Wirtschaftsraum der Erde. Die verkehrsgünstige Lage der Hansestadt soll nun helfen, den Airport Business Park zu entwickeln. Dieser zwölf Hektar große Gewerbepark entsteht südlich der Start- und Landebahn des Lübecker Flughafens in Blankensee. Uwe Mantik, Chef der Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH, hofft, Mitte 1999 den einen oder anderen Verkaufsabschluß verkünden zu können.

Mantiks Optimismus kommt nicht von ungefähr: Schon jetzt gebe es ein hohes Interesse bei Investoren, sich auf dem Gelände anzusiedeln. Die Entscheidungen zu wichtigen Infrastrukturmaßnahmen - Bau der A 20 und der B 207, die später direkt am Flughafen vorbeiführen wird - hätten dabei geholfen, so Mantik.

Interessanter Standort

Die Vermarktung der Grundstücke, die je nach Bedarf unterschiedlich groß sein können, ist dieser Tage angelaufen. Dafür zuständig ist Projektleiter Jörg Stegemann von der Wirtschaftsförderung Lübeck. "Unser Ziel ist es, vom Air-Cargo-Unternehmen über die Flugzeugwerft bis hin zum Propellerhersteller Betriebe anzusiedeln, die einen flughafennahen Bezug haben."
Allein in Deutschland gebe es rund 700 flughafenspezifische Firmen und auch für Betriebe aus dem Ostseeraum sei der Standort interessant. Für den Airport Business Park werben wird die Wirtschaftsförderung beispielsweise im kommenden Frühjahr, wenn sie an der Fachmesse "Eurocargo" in Düsseldorf teilnimmt.

Die vollerschlossenen Grundstücke sind bei Preisen von 80 bis 90 Mark je Quadratmeter - insbesondere im Vergleich zum Hamburger Umland extrem preiswert. Das Gelände hat einen eigenen Schienenanschluß und ist nur wenige Minuten von den Lübecker Häfen und der City entfernt.

Die 1800 Meter lange und 60 Meter breite Start- und Landebahn ist mit einer Hochleistungsanflugbefeuerung und Instrumentenlandesystem für beide Richtungen ausgestattet. Darüber hinaus ist in Lübeck-Blankensee 24-Stunden-Betrieb möglich. Dennoch seien auch zukünftig Nachtflüge eher selten, sagte Dr. Peter Steppe, Geschäftsführer der Flughafen GmbH, bei der Vorstellung der Pläne vergangene Woche.

Vor dem Hintergrund, daß der Luftfracht bis zum Jahr 2010 jährliche Steigerungsraten von mehr als zehn Prozent prognostiziert werden, soll der Airport Business Park zeitig positioniert werden. "Brummt" das Geschäft später einmal richtig, gibt es zudem die Option, das Gelände zu erweitern. Dafür stehen 14 Hektar zur Verfügung, die die Stadt bereits vor Jahren vom Bundesvermögensamt erworben hat.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de