Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 18. Dezember 2017

Ausgabe vom 23. Februar 2010

Billig in den Sinkflug

Autor: Hans-Jürgen Schubert

Bündnis 90 / Die Grünen

Der Rückgang des Billigflugverkehrs in Lübeck-Blankensee wird zur Zeit vielfach mit der Diskussion um die düstere Zukunft dieses Flughafens in Verbindung gebracht. Tatsächlich aber hat die Firma Ryanair landauf landab Probleme und fordert europäische Regionalflughäfen auf, die von der Fluggesellschaft an die Airports zu zahlenden Nutzungsentgelte zu senken. Der Flughafen Basel hat aus diesem Grund bereits im vergangenen Herbst beschlossenen, die Firma Ryanair für 2010 nicht mehr zu berücksichtigen. Am irischen Flughafen Shannon hat die Firma Ryanair mit ihrer Basis seit fünf Jahren keine Erträge erwirtschaftet und verlangt eine Halbierung ihrer Nutzungszahlungen an den Flughafen. Dass die Nachfrage sinkt, hat nicht nur etwas mit der Wirtschaftskrise und steigenden Flugbenzinkosten zu tun, sondern auch mit dem Umstand, dass der Anfangs-Boom der Billigfliegerei vorbei ist. Diese Feststellung trifft auch der Billigflieger Easy Jet und ebenso die Bundesregierung in ihrem neuesten Flughafenkonzept. Wenn ausgerechnet unsere weltoffene Stadt die europäischen Entwicklungen nicht erkennt, werden wir Bürgerinnen und Bürger den Schaden haben. Um nicht weiterhin die private Fluggesellschaft Ryanair mit öffentlichem Geld aus dem defizitären städtischen Lübecker Haushalt zu füttern, haben die GRÜNEN zur Bürgerschaftssitzung am 25. Februar den Antrag gestellt, "dass die Flughafen GmbH mit der Firma Ryanair (und aus Gründen der Gleichbehandlung gegebenenfalls auch mit anderen Fluggesellschaften) für den Sommerflugplan 2010 einen Vertrag über kostendeckende Nutzungsentgelte schließt".

V.i.S.d.P.: H.-J. Schubert

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de