Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 09. März 1999

Ganz im Zeichen Frankreichs

Das Schleswig-Holstein Musik Festival bietet im Sommer 13 hochkarätige Abende in Lübeck

0650502.gif
Christoph Eschenbach; Foto: SHMF

Mit einer Tradition wurde gebrochen:Erstmals seit 1986 findet das Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) nicht in der Hansestadt Lübeck, sondern in Kiel statt.Am Sonntag, 11. Juli, beginnt der Reigen der 137 Konzerte in der Kieler Ostseehalle mit Gustav Mahlers 8. Sinfonie, der "Sinfonie der Tausend". Die Landeshauptstadt hat nun auch mit
14 Programmen (gegenüber 13 an der Trave) zahlenmäßig die Nase vorn.

Der Frankreich-Schwerpunkt dieses Festivals startet am Sonnabend, 17. Juli, in der MuK mit einem Marathonkonzert.Der neue künstlerische Leiter Christoph Eschenbach bringt mit dem jungen SHMF-Orchester vier Ohrwürmer von Ravel (Ma mère l'oye, Daphnis et Chloé 2, Bolero, La Valse), dann das Konzert für zwei Klaviere von Poulenc (mit Katia und Marielle Labèque) und Strawinskys "Le sacre du printemps".

Die Labèques und Solisten der NDR-Sinfoniker folgen am 18. Juli, 16 Uhr, MuK, mit einem Konzert für Jung und Alt:Brahms, Debussy und Saint-Saens. Am selben Abend um 22 Uhr im Dom geben der NDR-Chor und Hartmut Rohmeyer (Orgel) ein Konzert. Im Kolosseum stehen zwei Liederabende im Zeichen von Goethe-Vertonungen:Am 25. Juli mit Juliane Banse (Sopran), am 17. August Christoph Prégardien (Tenor).

Auch Justus Frantz mit der Philharmonie der Nationen ist am 27. Juli in der MuK französisch eingestellt (Milhaud, Ravel, Franck). Am 1. August setzt das Ensemble InterContemporain in der MuK den Zeitgenossen-Schwerpunkt mit Werken von Boulez und Carter. Beethovens "Missa solemnis" bringen Colin Davis am 4. August und European Union Youth Orchestra - ebenfalls in der MuK.

Der US-Pianist Tzimon Barto wartet am 8. August im Kolosseum mit einem Programm von Haydn bis Barber auf.

In der MuK gibt es dann am 15. August ein Wiedersehen mit Françoise Pollet, Lübecks Opernstar der 80er Jahre.Sie singt Berlioz' "Les nuits d'été", das Orchestre National des Pays de la Loire unter Hubert Soudant spielt Werke von Ravel, Debussy und Bizet. Und das Deutsche Symphonieorchester Berlin unter Kent Nagano bietet am 21. August Lalos "Symphonie espagnole" und Debussys "La mer". Barockes von Händel und Charpentier präsentiert "Le Parlement de Musique" am 25. August im Lübecker Dom.

Das Festival klingt in Lübeck aus - am 27. und 28. August in der MuK mit Bruckners 7. Sinfonie, gespielt von den NDR-Sinfonikern unter Günter Wand.

Renommierte Musiker betreuen die Meisterkurse in der Musikhochschule (17. Juli bis 23. August), darunter die King's Singers, Leon Fleisher und James Tocco (Klavier), Irvin Gage (Liedgestaltung), Christa Ludwig (Gesang) und Steven Isserlis (Cello).

Zu den Begleitveranstaltungen gehören die Ausstellungen "Claude Viallat:Pattern Paintings" in St. Petri (17. Juli bis 28. August) und "Ruhe gibt es nicht:Klaus Mann - Bilder und Dokumente" im Buddenbrookhaus und in der Holstentorhalle (4. Juli bis 28. August) - sowie in St. Petri und im Buddenbrookhaus am 28. August eine 24-Stunden-Lesung aus Goethes "Wilhelm Meister".

Karten gibt es ab 19. April an den bekannten Vorverkaufsstellen, wo bereits die Programmhefte erhältlich sind. Schriftliche Kartenvorbestellungen ab sofort unter: Schleswig-Holstein Musik Festival, Kartenzentrale, Postfach 3840, 24037 Kiel, Fax: (0431) 569152, e-mail: bestellung.@shmf.de. Güz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de