Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 23. August 2019

Ausgabe vom 09. März 1999

Engagement mit Kunst

Ausstellung "Für Toleranz" ab Sonntag im Kulturforum Burgkloster

Zum dritten Mal findet eine Kunstausstellung mit dem Titel "Für Toleranz" im Kreuzgang und im Winterrefektorium des Kulturforums Burgkloster statt.Am Sonntag, 14. März, wird sie um 11.30 Uhr im Kapitelsaal eröffnet.

Diesmal wurden vier Künstler - je zwei vom Bundesverband Bildender Künstler (BBK Schleswig-Holstein) und vom Bereich Kultur der Hansestadt Lübeck - eingeladen, die sich in ihrem Schaffen dem Gedanken der Toleranz stark verbunden fühlen: Johannes Duwe (Hamburg), Helgard Groß (Lübeck), Dieter Joachim Jessel (Süderhöft bei Glückstadt) und Ane Königsbaum (Norderstedt) zeigen sich in ihren Bilderzyklen, Objekten und Installationen sehr konsequent.

Die Idee zu dieser Ausstellung entstand am "Runden Tisch", der sich nach dem Brand der Synagoge 1994 gebildet hat. Sie findet nun alle zwei Jahre im Kultuirforum Burgkloster statt. Bei der Eröffnung wird jeweils der "Preis für Toleranz" an einen der Künstler vergeben, "die immer schon auf diesem Feld gearbeitet haben", wie Burgkloster-Leiterin Dr. Ingaburgh Klatt erläutert. "Schon die Teilnahme an dieser Ausstellung bedeutet eine Auszeichnung." Den "Toleranz"-Preis in Höhe von 2000 Mark hat der Lübecker Galerist Klaus Oestman gestiftet.

Die Künstlerin Angela Kallen, Mitglied des BBK und der Jury, wird den Preis auf der Matinee am kommenden Sonntag um 11.30 Uhr überreichen. Einführende Worte sprechen Bürgermeister Michael Bouteiller und Dr. Ingaburgh Klatt. Die Ausstellung ist dann bis zum 18. April zu sehen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de