Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 20. August 2019

Ausgabe vom 27. Juli 1999

Kinder werden zu Wikingern

Bauspielplatz Roter Hahn: Die ersten Hütten stehen - Sponsoren gesucht

0850802.gif
Mit Feuereifer helfen alle Jungen und Mdchen beim Bau des Wikinger-Huptlinghauses und natrlich bleibt zwischendurch genug Zeit zum Spielen mit der bereits zum Liebling gewordenen Ziege Mck-Mck; Foto: N. Lwe

Schon bevor der neue Bauspielplatz Roter Hahn in Sicht ist, kann man Hammerschläge und Kindergelächter hören. Rund 50 bis 60 Kinder sind hier täglich seit Beginn der Ferien mit Feuereifer dabei, ein Wikingerdorf mit Häuptlingshaus, 20 Wikingerhütten und eine Lagerfeuerstelle zu errichten. Immer mit dabei ist Kinderliebling Mäck-Mäck. Die Ziege kommt täglich vom Landschaftsschutzverein Dummersdorfer Ufer zu Besuch. Bis zum 28. August, dem großen Sommerfest, soll das Dorf fertig sein - und zwar ohne maschinelle Hilfe, denn hier soll alles in echter Handarbeit erbaut werden.

Ganz nebenbei lernen die Kinder etwas aus der Zeit der Wikinger und im August soll hier sogar zusammen mit dem Lüneburger Büro für Angewandte Archäologie (AGIL) ein historisch belegtes Grubenhaus der Wikinger, eine Hütte die hauptsächlich Handwerker nutzten, gebaut werden. Aus 14 rohen Eichenstämmen gilt es dann verwendbare Bretter zu zimmern, Gerüst, Wände und Dach zu rekonstruieren.

Mitorganisatoren der Gemeinschaftsferienaktion sind der Bauspielplatz Buntekuh, der Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer und das Jugendzentrum Kücknitz, die den Verein Bauspielplatz Roter Hahn mit ihrer Erfahrung beim Aufbau unterstützen. In nur elf Monaten konnte die Idee des Vereins in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung realisiert werden und die Finanzierung der notwendigen Betreuer- und Honorarstellen aus öffentlichen Mitteln geklärt werden.

Viele weitere Pläne haben die Organisatoren: Um zum Beispiel auch körperbehinderten Kindern der Matthias-Leithoff-Schule diese Welt zu erschließen, soll ein spezieller Weg angelegt werden und Bewegungsspiele nach psychomotorischen Gesichtspunkten aufgestellt werden. "Doch das wird noch etwas dauern, denn leider fehlt das nötige Geld", so Jörn Puhle vom Verein Bauspielplatz.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de