Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Oktober 2018

Ausgabe vom 17. August 1999

Bund genehmigt Entwurf

0880103.gif
Autobahn A 20: Bei Hamberge wird bereits asphaltiert; Foto: T. Wewer

Der Bundesverkehrsminister hat den Bauentwurf für den zweiten Streckenabschnitt der Autobahn A 20 von der Landesstraße 92 (Kronsforder Allee) bis zur Landesgrenze Mecklenburg-Vorpommern genehmigt. Damit kann das Planfeststellungsverfahren für diesen Bauabschnitt eingeleitet werden. Aus verfahrensrechtlichen Gründen soll das Verfahren zeitgleich mit dem sich in Mecklenburg-Vorpommern anschließenden Abschnitt von der Landesgrenze bis zur B 104 in Gang gesetzt werden. Die Fertigstellung des zweiten Streckenabschnittes ist bis Ende 2003 vorgesehen. Das teilte die Landesregierung vergangene Woche mit.

Die Genehmigung des Entwurfs bestätige das Votum der Landesregierung zur Querung der Wakenitzniederung, sagte Horst Bülck, Landeswirtschafts- und Verkehrsminister. Das Kabinett hatte sich am 8. Juni für eine Talraumbrücke entschieden. Die untersuchten Tunnelvarianten hätten keine so deutlichen ökologischen Vorteile geboten, daß die "erheblichen Mehrkosten gegenüber einer Talraumbrücke gerechtfertigt gewesen wären". Ebenfalls sichergestellt sei die Finanzierung der Verlegung der B 207 aus Groß Grönau heraus. Währenddessen gehen die Bauarbeiten im ersten Bauabschnitt der A 20 weiter zügig voran. Im Bereich Hamberge wird die Trasse bereits asphaltiert.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de