Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 09. März 2010

Klima schützen und Geld sparen

Heute: Der Lampenratgeber

Bis zu 75 Prozent der Stromkosten für die Beleuchtung lassen sich einsparen, wenn man z.B. Glühlampen durch Energiesparlampen ersetzt. Glühlampen verschwenden Energie. Sie wandeln nur etwa fünf Prozent ihrer aufgenommenen Energie in Licht um. Der Rest verpufft als Wärme im Raum. Deshalb sorgt eine EU-Verordnung dafür, dass ineffiziente Lampen bis 2012 nach und nach aus dem Handel verschwinden. Außerdem müssen Lampen nun Qualitätsanforderungen, beispielsweise an die Lebensdauer, erfüllen.

Die neuen Vorschriften regeln nur, was in den Handel kommt. Niemand muss Glühlampen austauschen, die in Gebrauch sind. Doch der Einsatz effizienter Lampen lohnt sich - für Geldbeutel und Klima.

Die umgangssprachlich als Energiesparlampe bezeichnete Kompaktleuchtstofflampe schneidet bei wichtigen Umweltaspekten besser ab als eine Glühlampe: Energiesparlampen setzen etwa 25 Prozent der Energie in Licht um, der Stromverbrauch ist um bis zu 75 Prozent geringer. Dadurch wird auch deutlich weniger Kohlendioxid (CO2) ausgestoßen.

Leider lässt sich bei Kompaktleuchtstofflampen nicht ganz auf Quecksilber verzichten. Aber auch bei der Stromerzeugung wird Quecksilber frei. Weniger Stromverbrauch bedeutet also weniger Quecksilber. Wie gut die Bilanz ausfällt, haben Sie selbst in der Hand: Achten Sie beim Kauf auf einen niedrigen Quecksilbergehalt und bringen Sie ausgediente Kompaktleuchtstofflampen zur Sammelstelle!

Nachfolgend ein paar weitere Aspekte, die Sie beim Kauf beachten sollten:

* Die passende Lampe für die richtige Leuchte: Bei geschlossenen Leuchten eignen sich - wegen der größeren Lichtausbeute - Energiesparlampen mit sichtbaren Röhren ohne Ummantelung. Diese sehen in etwa aus wie gefaltete Mini-"Neonröhren". Bei offenen Leuchten reicht die Palette von der klassischen Birnen- oder Tropfenform bis zur Kerze für den Kronleuchter. Auch hier hilft der Handel bei der richtigen Auswahl.

* Lebensdauer: Die besten Lampen schaffen mehr als 10.000 Stunden.

* Den richtigen Ton treffen: Energiesparlampen gibt es in verschiedenen Lichtfarben. Die Lichtfarbe wird in Kelvin angegeben. Egal ob warmweißes Licht (rund 2.700 Kelvin) für eine gemütliche Wohnatmosphäre oder ein Tageslichtweiß (rund 6.000 Kelvin) für den Arbeitsplatz - Energiesparlampen gibt es für jede Stimmung. Die Werte sollten auf der Verpackung zu finden sein.

* Einsatzbereich: Ist die Lampe für den Innen- oder Außenbereich ausgelegt?

* Schaltfestigkeit und Aufhellzeit: Lampen, die z.B. im Hausflur oft ein- und ausgeschaltet werden, müssen "schaltfest" sein und schnell hell werden.

Mit der Entscheidung für eine energieeffiziente Beleuchtung können Sie in Haushalten sowie in Betrieben und Institutionen die Stromkosten deutlich senken. Die höheren Anschaffungskosten machen sich auch wegen der längeren Haltbarkeit guter Lampen schnell bezahlt.

Ein Online-Ratgeber hilft Ihnen, als Verbraucher oder Profi-Einkäufer beim Kauf effizienter Lampen. Hier erhalten Sie eine Liste sparsamer Energiesparlampen (ESL) Darüber hinaus können Sie die Gesamtkosten der von Ihnen gewählten Lampen während der Nutzungsdauer vergleichen. Der "Lampenratgeber" ist einer von 17 Energiesparratgebern der Hansestadt Lübeck, zu finden unter www.luebeck.de.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de