Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 15. November 2018

Ausgabe vom 21. Dezember 1999

Ein klarer Sieg für Bernd Saxe

"Bürgermeister für alle" - Wahlbeteiligung höher als beim ersten Urnengang

1060101.gif
Der Sieger hält Einzug in den Audienzsaal - umjubelt von SPD-Anhängern und umringt von Journalisten; Foto: M. Erz

Mit einem Sieg von Hans-Bernhard Saxe ist die Lübecker Bürgermeister-Stichwahl am vergangenen Sonntag zugunsten des SPD-Kandidaten ausgegangen. Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis, das Bürgermeister Mi-chael Bouteiller um 19.31 Uhr bekanntgab, entfielen auf Saxe 57,36 Prozent aller gültigen Stimmen. Der unterlegene CDU-Kandidat Hans-Achim Roll, 57, erreichte 42,64 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 45,5 Prozent und damit höher als im ersten Wahlgang am 5. Dezember, als
43,0 Prozent gezählt wurden. Insgesamt gingen von den 170 702 zur Stichwahl aufgerufenen Lübeckerinnen und Lübecker 77 307 zur Wahlurne. Das endgültige Ergebnis der Stichwahl stellt der Gemeindewahlausschuß am Donnerstag, 23. Dezember, 9 Uhr, im Roten Saal des Rathauses fest.

Saxe erklärte am Wahlabend, er sei in erster Linie "Bürgermeister für alle Lübeckerinnen und Lübecker", auch wenn er sein Amt vor dem Hintergrund antrete, seit vielen Jahren aktiv in der SPD mitgearbeitet zu haben.

Ein fairer Wettstreit

Saxe dankte seinen Kontrahenten Roll für den "fairen und anständigen Wahlkampf." Es sei ein "fairer Wettstreit um die besten Konzepte für unsere Stadt" gewesen. Und er offenbarte am Wahlabend sein eigenes, heimliches Wahlziel, nämlich besser abzuschneiden als sein SPD-Parteikollege Norbert Gansel. Der hatte im Mai 1997 bei seiner Wahl zum Oberbürgermeister in Kiel 56,1 Prozent der Stimmen geholt - 1,2 Prozent weniger als Saxe.

Der CDU-Kandidat Roll sagte, mit der Wahl Saxes habe "Lübeck den bequemen Weg gewählt." Er sei "persönlich enttäuscht" über das Wahlergebnis. Man dürfe dabei aber nicht das "schwierige politische Umfeld" vergessen, in dem die Wahl stattgefunden habe, verwies Roll auf die Spendenaffäre, die seiner Partei zur Zeit bundesweit zu schaffen macht. Er dankte der Lübecker CDU für die großzügige Unterstützung in dem halben Jahr Wahlkampf. Nun werde er zurück nach Bonn gehen. In Travemünde, wie noch im Wahlkampf angedeutet, werde er sich vorerst nicht häuslich niederlassen, so Roll.

Bernd Saxe wird der 228. Bürgermeister der Hansestadt Lübeck sein, die somit in 856 Jahren ihres Bestehens ausschließlich Männer in dieser Funktion hatte. Saxe wird seine Posi-
tion am 1. Mai 2000, nach Ablauf der zwölfjährigen Amtszeit seines Vorgängers Michael Bouteiller, 56, einnehmen.

Der 45 Jahre alte Saxe ist gelernter Industriekaufmann und Diplom-Sozialwirt. Er arbeitete rund zehn Jahre als Geschäftsführer der SPD Lübeck und ist seit 1992 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages.

Bernd Saxe lebt in einem Altstadthaus zusammen mit seiner Lebensgefährtin und einer gemeinsamen, 18 Jahre alten Tochter. Als Hobbies gibt Saxe das Lesen von Krimis, Kochen , Ski-Langlauf in Norwegen sowie Segeln und Radfahren an.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de