Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 17. Juni 2019

Ausgabe vom 29. Februar 2000

Sophie und Hans Scholl am Todestag geehrt

1140206.gif

Am Geschwister-Scholl-Weg hat die SPD-Landtagsabgeordnete Renate Gröpel am vergangenen Dienstag ein Zusatzschild enthüllt. Es erklärt, wer die Geschwister waren und soll "erinnern, ehren und Zeichen setzen gegen das Vergessen", so Gröpel. Die Geschwister Hans und Sophie Scholl wurden am
18. Februar 1943 von der Gestapo verhaftet, weil sie im Lichthof der Münchner Universität Flugblätter abgeworfen hatten, mit denen sie die deutsche Jugend aufriefen, sich gegen die Nationalsozialisten zu erheben. Vier Tage später wurden die beiden hingerichtet, zusammen mit Christoph Probst, der wie sie Mitglied der studentischen Widerstandsorganisation "Weiße Rose" war. Das Zusatzschild für 244 Mark hat der SPD-Ortsverein Burgtor finanziert. Weitere Straßen in der Umgebung sind ebenfalls nach Widerstandskämpfern gegen die Diktatur


des Nationalsozialismus benannt, zum Beispiel nach Dietrich Bonhoeffer, Friedrich Goerdeler, Adolf Reichwein und Claus Graf Schenk von Stauffenberg. Auch diese Straßenschilder sollen Zusatzschilder bekommen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de