Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 26. Juni 2019

Ausgabe vom 14. März 2000

Die Stadt wird zur Bühne

-Lübecker Woche der Engel- in den Innenstadtkirchen - Symposion

Sieben Tage und sieben Nächte öffnen die Lübecker Innenstadtkirchen ihre Portale für ungewohnte Zugänge: Unter dem Motto "die Lübecker Woche der Engel", sind die Bürgerinnen und Bürger vom 19. bis 25. März eingeladen zu Interaktionen, Installationen und In-szenierungen in und zwischen den Räumen, zu Promenaden und Prozessionen durch die Stadt der sieben Türme.

Alle beteiligten Kirchen werden miteinander verbunden - medial, rituell und künstlerisch", sagen Michael Batz und Catharina Fleckenstein vom Hamburg Art Ensemble, die für das Konzept und die Realisierung der Aktionswoche verantwortlich sind. "Die Stadt wird zur Bühne." Der Ensemble-Gedanke und die Verbundenheit von Kirche und Stadt soll in einem Lichtnetz Ausdruck finden: Laserstrahlen, die sich vielfach überschneiden, verbinden in den Abendstunden alle Kirchtürme und breiten ein Dach aus Licht über die Stadt.

Für Sonntag, 19. März, suchen die Veranstalter noch Kinder, die Blumen von einer der fünf Innenstadtkirchen in den Dom tragen. Dort sollen die Blumen zu einer Milleniumsuhr zusammengeflochten werden. Ab 18.30 Uhr werden die Blumen vor den Kirchen ausgegeben. Auch für die "Nacht der 500 Bräute" am Sonnabend, 25. März, werden noch Teilnehmerinnen gesucht. Dabei ist nicht das Alter wichtig, sondern ein weißes Gewand beziehungsweise weiße Kleidung. Anmeldungen werden unter der Rufnummer 7 49 01 erbeten.

Die Lübecker Woche der Engel sei nicht als Spektakel konzipiert, nicht als zusätzliche Variante zur modernen Event-Kultur, sagen die Veranstalter. Es gehe vielmehr darum, die Bürgerinnen und Bürger zu beteiligen, die Kirchen und ihre Bedeutung im Stadtraum zu erleben und begreifen. Dazu sollen Geschichte, Gegenwart und Zukunft der sakralen Räume "in angemessener Form darstellerisch verdichtet werden."

In die Veranstaltung eingebunden ist das Symposion "Raum und Ritual" vom 23. bis 25. März in der St. Petri-Kirche. Fachleute aus Philosophie und Theologie, Architektur, Design und Medien tauschen sich über die Kirchenräume und ihre Veranstaltungen aus. Unter den Teilnehmern sind namhafte Referenten wie Peter Sloterdijk, Dieter Hoff-mann-Axthelm und Hans Stimmann.

Seit etwa zwei Jahren wird in einer "Projektgemeinschaft Lübecker Innenstadtkirchen" über die Bedeutung der gotischen Bauten, über ihre Geschichte und über ihre gegenwärtige Funk-
tion in der Stadt beraten. Das Symposion soll dazu weitere Argumente liefern.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de