Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 09. März 2010

Soziales Engagement nicht behindern

Autor: Wolfgang Drozella

FDP

Die FDP-Fraktion verurteilt, dass Vereine und Gruppen, die sich ausschließlich ehrenamtlich für wichtige soziale Bürgerdienste einsetzten, vergleichbar wie gewerbliche Marktbeschicker behandelt werden. Es darf nicht sein, dass humanitäre und sozialaktive Lübecker Gruppen, wie z. B. die Druiden-Loge, künftig ihre wertvolle Arbeit wegen öffentlicher Gebühren drastisch einschränken müssen! Bisher haben die Mitglieder der Loge in ihrer Freizeit regelmäßig städtische Altenheimbewohner zu Ausflugsfahrten eingeladen, dabei wurden jährlich bis zu rd. 20.000 Kilometer mit ihnen gefahren. Für die Heimbewohner waren die Ausflugsfahrten besondere Erlebnisse. Die Fahrkosten für die Fahrten hat die Gruppe überwiegend durch den Punschverkauf auf dem Weihnachtsmarkt erzielt. Die Abgaben für den Stand beim letzten Weihnachtsmarkt entsprachen genau den Kosten für mehrere tausend Kilometer Ausflugsfahrten mit Heimbewohnern bzw. den durchschnittlichen Ausflügen in sieben Monaten! Damit wird eine gute Sache für unsere Heimbewohner behindert, denn die Mitglieder können nicht neben ihrer Freizeit auch noch immer mehr eigenes Geld mitbringen, um die Ausflugsfahrten durchzuführen. Wir fordern die Verantwortlichen auf, die Gebührenpraxis bei gemeinnützigen, ehrenamtlichen und soziale Einrichtungen, deren Erlöse aus den Weihnachtsständen ausschließlich sozialen Zwecken dienen, ab sofort von Gebühren und Standgeldern zu befreien.

V.i.S.d.P.: Thomas Schalies

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de