Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 04. April 2000

IM GESPRÄCH

1190305.gif
Dagmar Pohl-Laukamp, CDU, ist seit zwölf Jahren Senatorin. Sie ist zuständig für den Fachbereich 5 - Soziales. Der Kriminalpräventive Rat ist hier angesiedelt

Welchen Sinn hat eigentlich die Aktion?

Die Aktion soll dazu beitragen, ausländerfeindliche und sonstige Schmierereien im öffentlichen Raum zu beseitigen, ein positives Stadtbild wiederherzustellen, Beschädigungen an Häusern zu minimieren, Jugendliche davon abzuhalten, erneut rechtswidrig tätig zu werden und die polizeiliche Aufklärungsarbeit zu unterstützen.

Verleiten gereinigte Flächen die Jugendlichen nicht zum erneuten Bemalen?

Diese Frage impliziert die Antwort, daß jedes Wiederherstellen eines ordnungsmäßigen Zustandes Kräfte von Unordnung herausfordert. Ich folge dieser Ansicht nicht.

Die Erfahrungen - etwa aus New York - haben gezeigt, daß entschlossenes Handeln zur Verringerung von Unordnung und Kriminalität führt.

Ich gehe davon aus, daß der überwiegende Teil aller Jugendlichen die besprayten Häuser nicht gutheißt.

Wann übernimmt die Projektgruppe auch die Reinigung privater Häuser?

Die Projektbeteiligten werden unter anderem zusätzlich zur Beratung tätig, wenn Häuser zum wiederholten Male beschmiert worden sind, Gebäude eine besondere Bedeutung im öffentlichen Raum haben oder wenn ganze Straßenzüge beschmiert wurden und wenn ausländerfeindliche oder radikale Parolen die Beseitigung im öffentlichen Interesse nahelegen.

Könnte das Projekt eine dauerhafte Einrichtung werden?

Nach einem Jahr werden wir die gemachten Erfahrungen auswerten und prüfen, ob das Projekt verlängert werden kann. Als dauerhafte Einrichtung sehe ich das Projekt nicht an. Ich gehe davon aus, daß sich auch die Graffiti-Leidenschaft der Täter überlebt.

Eine erste Reaktion der
Sprayer auf die Projektgruppe gab es bereits. Wie haben Sie darauf reagiert?

Die Sprayer, die das Verwaltungszentrum mit meinem Namen besprüht haben, werden keinen Erfolg haben. Nach der Beweissicherung durch die Polizei habe ich die Projektgruppe gebeten, die angesprühte Wand sofort zu säubern. Dies ist geschehen.

Auf einem für richtig gehaltenen Weg darf man sich auch durch Rückschläge nicht aufhalten lassen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de