Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 04. April 2000

Frei zur Erholung

Fackenburger Landgraben ist geschützt

In der Hansestadt Lübeck gibt es ein neues Landschaftsschutzgebiet: Es liegt nördlich des Stadtzentrums, grenzt an die Gemeinde Stockelsdorf und umfaßt ein Gebiet von rund
66,6 Hektar. Unter der Bezeichnung "Fackenburger Landgraben und Tremser Teich" wird es in ein Naturschutzbuch eingetragen. Die entsprechende Stadtverordnung hatte Bürgermeister Michael Bouteiller der Bürgerschaft am Donnerstag vorgelegt. Die Kommunalpolitiker haben den Bericht ohne Nachfragen zur Kenntnis genommen. Damit kann die Verordnung erlassen werden.

Zu dem neuen Landschaftsschutzgebiet gehört die im Stadtteil St. Lorenz-Nord östlich der Krempelsdorfer Allee verlaufende Talniederung des Fackenburger Landgrabens, Randbereiche des Vorwerker Friedhofs, der Tremser Teich, die sogenannte Schafweide und die Karpfenbruchwiese.

Die Unterschutzstellung dient der Erhaltung der Vielfalt und Eigenart des abwechslungsreichen und charakteristischen Landschaftsbildes sowie der Sicherung der kulturhistorischen Bedeutung des Fackenburger Landgrabens und des Tremser Teiches. Außerdem wird damit die Landschaft für eine naturverträgliche innerstädtische Erholung gesichert.

Mit der Ausweisung als Landschaftsschutzgebiet ist in dem Gebiet alles untersagt, was seinen Charakter verändert oder dem Schutzzweck zuwiderläuft, insbesondere bauliche Anlagen aller Art, einschließlich Straßen, aber auch jegliche Veränderungen der Bodengestalt. Ebenfalls verboten ist die Störung der Ruhe durch außergewöhnlichen Lärm.

Das Naturschutzbuch kann im Bereich Naturschutz - als untere Naturschutzbehörde - sowie beim Landesamt für Natur und Umwelt eingesehen werden.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de