Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 26. Juni 2019

Ausgabe vom 04. April 2000

Keine neue Debatte

Gesamtschule: Anbau für IGS Schlutup

Das Thema Gesamtschulen läßt die Mitglieder der Bürgerschaft nicht los. Sie nahmen in der Sitzung am vergangenen Donnerstag einen Bericht des Bereichs Schule und Sport über "Kapazitätserweiterung für Gesamtschulen in Lübeck" zur Kenntnis. Der Bericht geht davon aus, daß es zur Zeit keine Chancen für die Genehmigung einer neuen Gesamtschule in Lübeck gibt. Der Bereich Schule und Sport plant jedoch, in der Gesamtschule Schlutup vier neue Grundschulklassen aufzunehmen und eine Oberstufe zu entwickeln. In den nächsten Wochen sollen nun Gespräche mit der Schule und dem Bereich Hochbau über einen eventuellen Anbau geführt werden, damit die zusätzlichen Klassen an der Schule auch unterkommen können. Das Bildungsministerium in Kiel hat sich zu den Plänen noch nicht geäußert.

Durch den Bericht angeregt, entspann sich unter den Bürgerschaftsabgeordneten die alte Diskussion über Gesamtschulen. Für die CDU sagte Ingrid Schatz, sie begrüße es, daß zur Zeit keine neuen Gesamtschulen gebaut werden könnten. Statt eines Neubaus solle man Hauptschulen modernisieren. Auch den Anbau an die IGS Schlutup lehnte sie ab. Dort sei nur ein Schüler mit Gymnasialempfehlung angemeldet, wozu brauche man dann eine Oberstufe?

Für Susanne Hilbrecht von den Grünen dagegen bestand durchaus Bedarf an mehr Gesamtschulplätzen; dies zeigten die Elternwünsche. Gabriele Schopenhauer von der SPD wiederum lehnte die Drittelparität als Rechtsgrundlage für schulische Entscheidungen ab. Die Umwandlung des Trave-Gymna-
siums in ein Gesamtschulzentrum war seinerzeit gescheitert, weil die Anmeldungen nicht zu je einem Drittel aus Schülern mit Hauptschul-, Realschul- und Gymnasial-Empfehlung bestanden. "Es gibt ja nicht einmal bei den Empfehlungen Drittelparität, wie soll die da bei den Anmeldungen berücksichtigt werden?", sagte auch Hilbrecht. Kultursenator Ulrich Meyenborg schließlich versuchte zu beschwichtigen: "Was wir am wenigsten gebrauchen können, ist eine neue Gesamtschuldebatte."

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de