Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 24. Juni 2019

Ausgabe vom 27. Januar 1998

Kooperation als Arbeitsgrundlage

Zu: "Berufung von Emilija Mitrovic widerrufen". SZ vom 20. Januar

Um die umfassenden Aufgaben der Interessenvertretung für alle Einwohnerinnen auch nur annähernd bewältigen zu können, ist bei der Einrichtung seinerzeit (1989) ein Modell gleichberechtigter Leitung für das Frauenbüro Lübeck gewählt worden.

Voraussetzung für diese Arbeit ist ein hohes Maß an Kooperationsfähigkeit. Die Arbeit des Lübecker Büros ist landesweit anerkannt und aus dem frauenpolitischen Spektrum der Hansestadt nicht mehr wegzudenken. Der Erfolg liegt eindeutig auch im gewählten Leitungsmodell.

Die Neubesetzung einer der beiden Leitungsstellen hat bedauerlicherweise zu personellen Unstimmigkeiten geführt; die für die Arbeit des Frauenbüros notwendige Kooperationsbasis konnte nicht hergestellt werden. Das Arbeitsverhältnis wurde daraufhin vor Ende der Probezeit wieder aufgelöst.

Die Verantwortung für Arbeitsergebnisse und Effizienz des Frauenbüros erfordert ein flexibles und motiviertes Team. Dieses zu bilden gehört mit zu den Aufgaben von Gisela Heinrich. Meine Anerkennung gilt einer Kollegin, die ihre eigenen Bedenken und die vorhandene Arbeitsbelastung zurückgestellt hat, um ein funktionierendes Frauenbüro langfristig zu sichern. Sich von einer engagierten Kollegin wegen mangelnder Kooperationsbereitschaft zu trennen, ist unter solidarischen Gesichtspunkten in Frauenkreisen ein durchaus heftig umstrittenes Thema. Umso mutiger, daß einzelne Frauen in Führungspositionen uns zeigen, daß auch schwierige personelle Entscheidungen im übergeordneten Interesse inzwischen zu ihrem Handlungsrepertoire gehören!

Sabine Haenitsch, Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de