Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 23. März 2010

Kandidaten zur Seniorenbeiratswahl

45 Frauen und Männer stellen sich vor • Wahl ist bis zum 28. April per Brief möglich

Kandidaten zur Seniorenbeiratswahl

Von links nach rechts (reihenweise):

WK 35:Christian Bauersachs, 60, Landesbeamter i.R., ehrenamtl. Richter am Landgericht.

Motto: Mehr Verständnis in Politik u.Verwaltung für die ältere Generation.

WK 35: IngeHennig, 70, ehem. Verwaltungsangestellte, seit 2005 im Seniorenbeirat.

Motto: Setzt sich gerne für die Belange anderer Menschen ein.

WK 35: Peter Jugert, 71, ehem. Rechtsschutzsekretär, verschiedene Ehrenämter.

Motto: Möchte seine Erfahrung in der sozialen Gesetzgebung und Beratung auch beim Seniorenbeirat einsetzen.

WK35: K.-Th. Junge, 68, ehem.Dipl. Psychologe und Schulleiter i.R., Vors. d. Seniorenbeirates ab 2005.

Motto: Mehr Generationengerechtigkeit, mehr Anerkennung der Erfahrungen älterer Menschen.

WK 35: Günter Magdanz, 74, ehem. Architekt, seit 2005 im Seniorenbeirat tätig.

Motto: Die Lebensbedingungen der Senioren nach Kräften positiv beeinflussen und nachhaltig sichern.

WK 35: Hubert Moser, 67, ehem. Eisenbahner, Personal- und Betriebsrat.

Motto: Möchte seine Erfahrungen aus Berufsleben und ehrenamtlicher Arbeit im Seniorenbeirat einsetzen.

WK 35: Edith Pruß, 72, ehem. kaufm. Angestellte seit 2005 im Seniorenbeirat.

Motto: Hält es für Senioren wichtig, Präsenz zu zeigen.

WK 35: Irmgard Reinberg, 76, ehem. Kauffrau, seit 2005 für den Seniorenbeirat tätig.

Motto: Möchte sich weiterhin für die Belange der Senioren einsetzen.

WK 35: Mario Schütt, 64 ehem. Masseur und Bademeister.

Motto: Möchte Hilfe anbieten, ältere Menschen auf den richtigen Weg führen.

WK35: Regina Rennfleisch, 63, Industriekauffrau.

Motto: Möchte für Ältere die Lebensqualität verbessern und deren Interessen vertreten.

WK 35: Holger Walter, 64, Kulturreferent der derHansestadt Lübeck, verschied. Ehrenämter.

Motto: Einsatz für Gleichberechtigung, Anerkennung und Schutz der "Alten".

WK 35: Klaus-Dieter Zander, 64, Feinmechaniker gewerkschaftlich engagiert.

Motto: Möchte gerne mit seinen Erfahrungen eine seniorenfreundliche und lebenswerte Stadt schaffen.

WK 36: Hildegard Andersen, 72, ehem. Raumausstatterin, seit 2001 im Seniorenbeirat.

Motto: Die Tätigkeit im Seniorenbeirat zum Wohle der älteren Generation ist wichtig.

WK 36: Horst Beckmann, 71 Jahre, ehem. Betriebswirt.

Motto: Die Belange der älteren Generation mitgestalten bzw. mitbestimmen. Einflussnahme auf politische Entscheidungen.

WK 36: Dr. Uwe Brockmüller, 66, ehem. Arzt.

Motto: Besonders Mobilität im Alter und Kultur in Travemünde sind interessante Themen.

WK 36: Jürgen Cladow, 71, ehem. Maschinenbautechniker und techn. Betriebswirt.

Motto: Möchte dazu beitragen, dass der Seniorenbeirat in der Öffentlichkeit mehr wahrgenommen wird.

WK36: Wolfgang Domeyer, 72, 30 Jahre öffentl. Dienst, u.a. ehrenamtl. Multiplikator Heimmitwirkung.

Motto: Beratende Hilfe, Unterstützung u. Stärkung der Rechte älterer hilfe- u. pflegebedürftiger Menschen

WK 36: Dr. Gustav Fölsch, 78, Studiendirektor i.R., seit 2005 im Seniorenbeirat.

Motto: Weiterhin Verbesserungen im Busverkehr für Senioren und bei Fahrbahnübergängen vorantreiben.

WK 36: Hans-E. Knust, 73, ehem. Maschinenbauingenieur.

Motto: Von der Basis her konservativ, aber mit starkem sozialem Touch möchte er sich gerne für die Zukunft Lübecks nützlich machen.

WK 36: Werner Macziey, 74, ehem. Elektr. Ingenieur langjähriger Vorsitzender d. Gem. Vereins Kücknitz e.V.

Motto: Möchte sich weiterhin für die Kücknitzer Bürger und für Kücknitz einsetzen.

WK 36: Hans Millies, 86, Lehrer i.R.

Motto: Verbesserung der bisherigen Arbeit des Seniorenbeirat durch stärkere Einmischung in die Beratung sozialer und kultureller Belange.

WK 36: Barbara Müller, 66, ehem. Pflegedienstleitung ehrenamtl. Betreuerin.

Motto: Möchte die angestrebten Ziele des Seniorenbeirates unterstützen und umsetzen.

WK 36: Jürgen Oldenburg, 74, ehem. Dreher u. Personalratsvors., seit 9 J. im Sen.beirat,davon5 als stellv. Vorsitzender.

Motto: Möchte auch in den nä. 5 Jahren seine Arbeit zum Wohle der Senioren einbringen.

WK 36: Christoph Pudelko, 67,ehem. Jurist,stellv.Vors. eines Kirchenvorst.

Motto: Die Belange der ält. Generation in der Öffentlichkeit u. ggü. den Organen der kommunalen Selbstverwaltung engagiert vertreten.

WK 36: Lothar Thabe, 71, ehem. Maschinenbaumeister, seit Dez. 2008 imSeniorenbeirat.

Motto: Möchte sich für die Belange der älteren Bürger gegenüber der Politik und der Stadtverwaltung einsetzen.

WK 36: Marianne Vibach, 88, ehem. Schauspielerin, seit 2001 im Seniorenbeirat.

Motto: Möchte die Arbeit im Seniorenbeirat fortsetzen im Sinne ihrer Großmutter: "Kind, mach' dich nützlich!"

WK 36: Rudolf Wiesbrock, 69, ehem. Grafik-Werbetechniker.

Motto: Generationenübergreifendes Denken u. Handeln, Vorfahrt für ÖPNV, mehr Komfort u. Mobilität, Planungen von Mehrgenerationen-Siedlungen.

WK 37: Gerd Augustin, 61, bei der Hansestadt Lübeck beschäftigt.

Motto: Möchte sich für die Bedürfnisse derSenioren einsetzen und seniorenrelevante Missstände in Lübeck verändern.

WK37: Th.Brand,65,ehem. Verw.angestellter, Mitglied d. Niederdeutschen Bühne Lübeck.

Motto: Seniorengerechtes Bewusstein in der Bürgerschaft wecken u. an kulturellen Angebotenf. Seniorenmitarbeiten

WK37: Dieter Döring, 69, Pastor i.R., Aufbau der Freiwilligenagentur in Lübeck.

Motto: AngestrebterSchwerpunkt: die soziale Situation in Lübeck (generationenübergreifend).

WK37: ManfredDörnbrack, 75, ehem. Verwaltungsdirektor Uniklinik Lübeck, seit 2001 im Sen.beirat.

Motto: Den Belangen der ält. Bevölkerunginstädt. Gremien und Einrichtungen Gehör u. Beachtung verschaffen.

WK 37: Hans-Jürgen Driessen, 77, ehem. Prokurist, seit 2005 im Seniorenbeirat.

Motto: Senioren müssen sich in das Stadtgeschehen einmischen und die Wege zu den Ämtern kennen, um sich Gehör zu verschaffen.

WK37: Traute Graubner, 60, ehem. Verwaltungsangestellte.

Motto: Möchte Kenntnisse u. Fähigkeiten aus Berufsleben weitergeben und mitwirken, Jung u. Alt aktiv werden zu lassen, neue Konzepte zu erarbeiten.

WK37:W.Hollensteiner,69, RAu.Notara.D., ehrenamtl. im Hockeyverband u. LBV Phönix.

Motto: Einbindung von sportl.Seniorenin Schulstrukturen. Wahrnehmung v. Interessen im Stadtverkehr und Verkehrsführung.

WK 37: Edeltraut Kaschel, 61, Krankenschwester, Mitglied im Beirat der DRK Schwesternschaft.

Motto: Möchte aktiv die Zukunft der Senioren in der Hansestadt Lübeck mitgestalten.

WK 37: Gerlinde Lehmann, 68, ehem. Krankenschwester, in verschied. Ehrenämtern tätig.

Motto: Möchte Menschen unterstützen, ihre Rechte in sozialen Bereichen einzufordern.

WK37: Gerd Maertens, 68, Lehrer i.R.

Motto: Möchte seine Arbeitskraft für die älteren Bürger von Lübeck zur Verfügung stellen.

WK 37: Marlis Mattern, 67 ehem. Redakteurin, seit 2005 im Seniorenbeirat.

Motto: Ist gegen Altersrassismus und negative Altersvorstellungen; Probleme des Alters zu lösen ist auch wichtig für die heute Jüngeren.

WK 37: Annegret Ølgaard, 64, ehem. Verwaltungsangestellte.

Motto: Für die Interessen der und Senioren, die soziale Teilhabe und den wichtigen generationsübergreifenden Dialog mit Nachdruck einsetzen.

WK 37: Hans-Jürgen Plötz, 71, ehemaliger selbstst.Betriebsleiter.

Motto: Bringt gerne Zeit, Interesse und Motivation für ein Ehrenamt ein.

WK 37: Anton Schneider, 76, ehem. Kaufmann, von 2001 bis 2005 im Seniorenbeirat tätig.

Motto: Setzt sich für die Belange von Seniorinnen und Senioren ein.

WK 37: Günter Sievert, 70 ehemaliger Architekt.

Motto: Möchte seine berufliche Erfahrung einbringen und die Schulung von Älteren für EDV, Internet, Handy usw. unterstützen.

WK 37: Dr. med. Rolf Tetzlaff-Gahrmann, 66, ehem. Internist u. Betriebsarzt, seit 2005 Mitglied im Sen.beirat.

Motto: Förderung der Gesundheit auch im Alter, gesündere Umwelt, weniger Zuzahlung beim Arzt.

WK 37: Hans-Joachim Warnck, 67, ehem. Tischler und Betriebsrat, seit 2008 im Sen.beirat tätig.

Motto: Für alle Belange der älteren Generation einsetzen und deren Lebensqualität verbessern.

WK 37: Margit Zaube, 80, ehem. Buchhalterin.

Motto: Möchte sich um die Probleme und Wünsche älterer und behinderter Mitbürger kümmern und auch mit Gesprächen helfen.

Die Liste mit den Kandidaten finden Sie hier auch als PDF-Download [998 KB].

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de