Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 26. Juni 2019

Ausgabe vom 03. Februar 1998

Editorial

"Ein Gerücht ist eine Pfeife, die Argwohn, Eifersucht, Vermutung bläst", dichtete Shakespeare im Prolog zu König Heinrich IV. Unser aktuelles Lieblingsgerücht ist derweil keine Pfeife, sondern wird gestreut von Pfeifen, die mit Shakespeare wenig am Hut haben. Gemeint ist der wabernde, nicht totzukriegende Schnack, unser vielgeliebtes städtisches Zentralorgan würde nur noch bis zum 22. März existieren. Am Tag danach werde die Lübecker Stadtzeitung bereits eingestellt.

Wir wissen nicht, wer einen derartigen geistigen Dünnpfiff in die Welt setzt. Doch ist die Botschaft klar: Es lohnt sich nicht, für ein Objekt zu arbeiten und in ihm zu werben, wenn es ohnehin bald eingestellt wird.

Daß die Gerüchte fad und die Unsinnsmeldungen über die SZ das Papier nicht wert sind, auf dem sie gedruckt werden, ist jedem Insider schon lange klar: Denn die Hansestadt und der Linus Wittich-Verlag haben einen Vertrag geschlossen, der beide Seiten auf mindestens fünf Jahre bindet.

Somit steht fest, daß die SZ auch noch am 3. Februar der Jahre 1999, 2000, 2001 und 2002 erscheinen wird. Also auch zur Jahrtausendwende. Heute liegt die zehnte Ausgabe vor Ihnen - ein kleiner Grund zum Feiern für uns und für Sie.

Damit sich alle Fans schon einmal die nächsten Freudentermine vormerken können, geben wir ihnen hiermit vorsorglich die nächsten Jubiläumstage bekannt: Die 50. Ausgabe erscheint am 10. November 1998, die 100. am 2. November 1999 - die 111. Ausgabe kommt am 18. Januar 2000 zu Ihnen ins Haus. So muß das sein, Gerüchte hin, Gerüchte her meint

Ihre SZ-Redaktion

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de