Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 17. November 2018

Ausgabe vom 25. Juli 2000

"Du darfst nicht essen"

200 OzD-Schüler folgten gebannt der Info-Veranstaltung zum Thema Eßstörung

Gebannt folgten rund 200 Jugendliche der Oberschule zum Dom (OzD) vergangenen Diens-tag dem Vortrag von Dr. med. Eberhard Wilke, Chefarzt der Curtius-Klinik Malente, zum Thema Eßstörungen. Eindrucksvoll schilderte Wilke anhand von Dias den Krankheitsverlauf und die Ursachen der Magersucht. Unterstützt wurden seine medizinischen Aussagen von der 38jährigen Kathrin Spies, die selbst 15 Jahre lang magersüchtig war.

Die 13- bis 18jährigen Schülerinnen und Schüler waren an diesem Morgen freiwillig der Einladung des "peer-to-peer-Teams", dem Suchtpräventionsteam der OzD, in die Aula gefolgt. Anhand einer Umfrage hatte sich gezeigt, daß die Mitschüler Informationsbedarf zu diesem Thema haben. Und: Erstaunlicherweise interessierten sich auch viele Jungen für dieses Thema. "Ständig reden die Mädchen über Kalorien oder Diäten und in der Mädchenumkleide geht es nur darum, wer die Dünnste ist", erklären die Mädchen vom Team das rege Interesse ihrer Mitschüler.

So ging es bei dieser Veranstaltung auch nicht darum, mit dem drohenden Zeigefinger Mahnungen auszusprechen, sondern diese als psychosomatische Krankheit eingestufte Eßstörung zu hinterfragen und ihre Ursachen zu verstehen. "Vorbeugung durch Aufklärung ist viel effektiver", meint auch Wilke. Und je eher einem Menschen mit Eßstörungen, auch Bulimie oder Fettsucht, geholfen wird, desto besser seien die Heilungschancen. Deswegen ermutigte er auch die Jugendlichen, ihre Freunde oder Bekannten, die ein auffälliges Verhalten zeigen, wiederholt darauf anzusprechen - auch wenn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de