Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 17. November 2018

Ausgabe vom 25. Juli 2000

Viele Wünsche

Schlutup und Eichholz für Bürgerbüro

Die Eichholzer und Schlutuper Bürger wollen ein Bürgerbüro in ihren jeweiligen Stadtteilen. Sie wissen aber auch, daß das höchstens langfristig zu realisieren ist. Die Ergebnisse zweier Fragebogenaktionen - die SZ berichtete - stellten die Sprecher der Initiativen, Roswitha Kaske für die Eichholzer und Peter Biedermann für die Schlutuper, vergangenen Dienstag vor.

Als Zwischenlösung bietet die Stadtverwaltung beiden Stadtteilen an, ins ab Mai 2001 geöffnete Bürgerbüro im Wohngebiet Waldersee zu kommen, um Formulare, Abfall- und Sperrmüllanmeldungen oder auch Gelbe Säcke zu erhalten. Für die Bewohner der Randbezirke ist der Weg nach Waldersee jedoch weit. So fordern die Schlutuper von den Stadtwerken, eine durchgehende Buslinie von ihrem Ortsteil bis zur Endhaltestelle "Palinger Weg" einzurichten, damit sie den Kaufhof schneller erreichen können.

Roswitha Kaske wiederum unterbreitete den Vorschlag, das Jugendheim im Brandenbaumer Feld als Bürgerhaus zu nutzen, in dem zumindest Formulare und sonstige Informationen der Verwaltung ausliegen könnten. Um das städtische Gebäude in Schuß zu bringen, planten die Eichholzer einen Förderverein zu gründen. Nach der Sommerpause wolle der Verein, für den bereits ein Vorsitzender gefunden worden sei, seine Arbeit aufnehmen.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de