Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 27. Mai 2019

Ausgabe vom 01. August 2000

Lösung in Sicht

Schützenfest soll auf dem Acker bleiben

Wo kann künftig das Moislinger Schützenfest stattfinden? Eine Frage, die Politik, Stadtverwaltung und die Moislinger gleichermaßen in den letzten Wochen beschäftigte. Der bisherige Platz auf dem Pennmoor kann aufgrund der Bebauung nicht mehr genutzt werden. Auf dem Marktplatz wäre die Lärmbelästigung für die Anlieger zu groß. Wohin also?

Für dieses Jahr hat man eine Lösung gefunden. Auf einer Ackerfläche hinter der Oberbüssauer Brücke - die sogenannten "So-da-Brücke" - links in Richtung Kanal wird das Spektakel vom 1. bis 3. September gefeiert. Doch dieses ist eine landwirtschaftliche Fläche, die durch EU-Mittel gefördert wird. Für eine Nutzung, wie zum Beispiel ein Schützenfest, bedarf es einer Ausnahmegenehmigung.

Kurzerhand vereinbarte Bürgermeister Bernd Saxe im Rahmen seines Stadtteilbesuches einen Ortstermin mit Vertretern des Schützen- und Gemeinnützigen Vereins sowie der Bereiche Liegenschaften und Umwelt.

Der Vorschlag des Schützenvereins, hinter dem Vereinshaus eine Freifläche zu schaffen, wurde von allen schnell verworfen. Eine Genehmigung zum Abholzen des jetzigen Wäldchens zu bekommen, sei fast aussichtlos.

Nach eingehender Diskus-
sion kam man zu dem Ergebnis, daß die Ackerfläche hinter der "So-da-Brücke", am geeignetesten wäre. Der Bereich Liegenschaften prüft jetzt, ob auch für 2001 eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden kann. Da die Fläche 2002 an die Stadt zurückfällt, wird auch schon geprüft, ob hier auf Dauer ein Festplatz eingerichtet werden kann.

Auf Anregung Saxes wird die Bürgermeisterkanzlei zusätzlich prüfen, ob die Straße als erweiterte Veranstaltungsfläche für zwei Tage gesperrt werden kann.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de