Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 18. August 2019

Ausgabe vom 22. August 2000

Editorial

Manchmal haben uns die Fernsehleute einiges voraus.

1390110.gif

Sie brauchen zur Erklärung der Beiträge nicht nur auf die richtige Wortwahl zu achten, sondern können das auch durch bewegte Bilder belegen. Es gelingt nicht immer. Auch dem WDR-Magazin "Monitor" ist das mehrfach nicht geglückt, wobei die, die die Sendung regelmäßig sehen, wissen, wie's gemeint ist - der stets letzte Beitrag. Diesmal war's die "Reportage" über die Red-Card. Sie wissen schon, das Gegenstück zur Green-Card, die Computerexperten die Arbeit in Deutschland ermöglicht. Die Red-Card wiederum, so berichtete der WDR ganz trocken, erhält der, der hier nur noch dem Staat auf der Tasche liegt und deshalb gehen muß. Das trifft dann schon mal den arbeitslosen 50jährigen Schiffsbauer. Die Rote Karte gezückt, und ab in die Slums von Bombay.

Das ist so abstrus, so deutlich als Satire erkennbar, daß sich niemand mehr aufregt. Auch wenn der Leiter der Mo-nitor-Sendung, Dr. Klaus Bednarz, nicht immer so viel Glück mit seinen Themen hat und mehrfach nach der Ausstrahlung wütende Proteste gegen mißverstandene Ironie auszuhalten hatte.

Mißverstanden wurde auch die SZ, als sie im Editorial (SZ Nr. 137) über die Rechtschreib-reform schrieb - die Reaktionen so manchen Lesers zeigten es. Wir geloben Besserung und schreiben zukünftig "Achtung Ironie!" darüber,
feixt Ihre SZ-Redaktion

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de