Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 19. Juni 2019

Ausgabe vom 03. Februar 1998

Arbeit für Lübeck: Weltkulturerbe als wirtschaftliche Chance

SPD

SozialdemokratInnen wissen, daß Arbeit für Menschen mehr bedeutet als nur Broterwerb. Arbeit läßt den einzelnen an der Gemeinschaft mitwirken und stärkt damit sein Selbstbewußtsein. Für die SPD ist es deshalb unerträglich, daß ca. 15 Prozent aller Lübeckerinnen und Lübecker, die arbeiten wollen, ohne Beschäftigung sind. Dieser Zustand führt zu einem Auseinanderfallen der Gesellschaft. Dieses Zweiklassensystem bringt soziale Spannungen mit sich, deren Ursachen wir bekämpfen wollen.

SozialdemokratInnen werden dafür sorgen, daß die städtischen Maßnahmen das Ziel verfolgen, Arbeit zu schaffen.

Lübeck hat große Chancen in den Bereichen Medizintechnik, Nahrungsmittelindustrie und maritime Technik. Zusammen mit den hervorragenden Hochschulen können wir Lübeck im Bereich moderner Technologien nach vorn bringen. Die SPD setzt sich deshalb dafür ein, daß Wirtschaft und Hochschulen noch besser kooperieren. Und wir fordern nach wie vor ein modernes Kraftwerk an der Trave auf hohem ökologischen Standard.

Wer an Lübeck denkt, denkt zu allererst an die Altstadt. Das Unesco-Weltkulturerbe ist aber nicht nur ein ideeller Wert, sondern zugleich eine wirtschaftliche Chance. Die Verbindung von Ostseeheilbad Travemünde, größtem europäischen Fährhafen und historischer Stadt ist einmalig.

SozialdemokratInnen wollen dieses mehr herausstellen. Kultur und Tourismus müssen stärker verknüpft werden.

Eng verbunden damit ist der Einzelhandel. Attraktive Einkaufsmöglichkeiten sowohl in der City, als auch am Altstadtrand bringen viele Menschen aus dem Umland nach Lübeck und sichern damit Beschäftigung. Wir wollen die Attraktivität der Altstadt steigern durch die Ausweitung von Fußgängerzonen, von Angebotsvielfalt und -kleinteiligkeit, durch eine Intensivierung der Veranstaltungen und der Angebote unter freiem Himmel sowie durch Marketingaktivitäten im Umland. Der Hafen ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, der direkt und indirekt rund 5000 Menschen Arbeit bietet. Darum ist der ökologisch vertretbare Ausbau auf der Grundlage des Hafenentwicklungsplanes der Hansestadt notwendig, um die Chancen, die sich aus der Aufkommenprognose ergeben, nutzen zu können. Dazu gehört, daß wir neue Möglichkeiten, die sich dem Lübecker Hafen im Containerverkehr bieten, ergreifen wollen.

Unternehmen, die sich in Lübeck ansiedeln oder ihren Betrieb erweitern wollen, sind uns willkommen. Die SPD will die Schaffung von neuen Gewerbeflächen vorantreiben. Vorrang haben für uns brachliegende Flächen.

V.i.S.d.P.: Dietrich Szameit

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de