Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 23. August 2019

Ausgabe vom 12. September 2000

Die Situation zum Beginn des neuen Schuljahres

Diskussionen um Schulkindergarten und Englisch-Unterricht - Anbau der Vorwerk-Schule ist fertig

1420302.jpg
Der neue Anbau der Vorwerk-Schule hat große Fenster und ein Freiluftklassenzimmer³ (rechts oben); Foto: M. Rulfs

Am Sonnabend wurden in Lübeck die Erstkläßlerinnen und Erstkläßler eingeschult. In der Hansestadt gibt es 38 Grundschulen für die laut Schulamt insgesamt 1894 Kinder (Stand Juli 2000) angemeldet waren. Rund 60 Kinder mehr waren es bei der tatsächlichen Einschulung. Die Tabelle rechts zeigt die Zahl der Erstkläßler nach Auskunft der einzelnen Schulen oder des Schulamts (Stand 6. September 2000) und vergleicht sie mit denen des Vorjahres. Nicht erfaßt sind 50 zusätzliche Kinder in den ersten Klassen der Waldorfschule Brandenbaum sowie 43 Kinder in der Anton-Schilling-Sprachheilschule.

Schulkindergarten

An rund der Hälfte der Grundschulen Lübecks gibt es einen Schulkindergarten. Kinder, die zwar sechs Jahre alt und damit schulpflichtig, aber aus unterschiedlichen Gründen noch nicht schulreif sind, werden dort auf die erste Klasse vorbereitet. Verfechter des Modells Schulkindergarten schätzen ihn als Möglichkeit, Kinder, die dem Unterricht der ersten Klasse noch nicht folgen können, in Ruhe auf die schulischen Anforderungen vorzubereiten und ihnen dabei negative Erfahrungen zu ersparen.

Gegen das Modell wird eingewandt, daß in gemeinsamen Klassen schwächere Kinder durch das positive Beispiel der anderen lernen können - und umgekehrt ihre eigenen Stärken den andern vermitteln können.

Das Land sieht es lieber, wenn es keinen Schulkindergarten gibt. Die landesweit eingeführte "veränderte Eingangsphase" soll es möglich machen, daß Kinder die ersten zwei Jahre in der Regelzeit oder aber in drei Jahren durchlaufen, je nachdem, wie lange sie brauchen.

An neun Schulen in Lübeck wird zur Zeit bereits Englisch unterrichtet. Schleswig-Holstein ist das bundesdeutsche Schlußlicht, was Englisch in der Grundschule betrifft. Dort, wo es in Lübeck ein bis zwei Stunden pro Woche für die dritte und vierte Klasse angeboten wird, nimmt häufig die ganze Klasse teil, und auch die Eltern zeigen großes Interesse an einer Fremdsprache in der Grundschule.

Vorwerk-Schule hat gebaut

Die Grund- und Hauptschule Vorwerk hat einen Tag vor dem Schulbeginn der Kleinen einen neuen Anbau eingeweiht. Vier Klassenräume, zwei Gruppenräume und ein "Freiluftklassenzimmer" auf dem Dach schaffen notwendigen Raum für die durch das Wohngebiet auf dem ehemaligen Kasernengelände Cambrai stark gewachsene Schule. Im vergangenen Jahr besuchten die Schule 62 SchülerInnen mehr als im Vorjahr. Kultursenator Ulrich Meyenborg lobte den schönen und zweckmäßigen Bau des Architektenbüros Steffens, Meyer und Franck. Er kostete 1,35 Millionen Mark und wurde mit 850 000 Mark vom Land Schleswig-Holstein bezuschußt.

Viele Gäste aus Schule und Politik feierten ein fröhliches Fest im neuen Anbau und in der prächtig geschmückten Turnhalle: mit Chören und Schulband und Rektor Michael Fritsch an der E-Gitarre.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de