Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 21. August 2019

Ausgabe vom 12. September 2000

Endlich wieder ein Ensemble

Musikalischer Saison-Auftakt mit guten Stimmen im Großen Haus

Mehrere tausend Besucher eroberten beim Altstadtfest das mit viel Phantasie bestückte Theater. "Auftakt" hieß dabei die Matinee zur Eröffnung der Spielzeit 2000/2001:Der neue Gene-ralintendant Marc Adam präsentierte das Gros des festen Opernensembles. Mit Ehrenmitglied Hans-Georg Knoblich zählt es jetzt 14 SängerInnen - darunter sieben neue - und darf endlich wieder ein Ensemble genannt werden. Elf davon begeisterten am Sonntag ein großes Publikum im Großen Haus. Nur die Sopranistin Majken Bjerno und der Baß Klaus Esch fehlten.

Es herrscht ein neuer, unangestrengter Ton. Der Straßburger Marc Adam - er traut seinem Deutsch noch nicht ganz, vertraute daher lieber einem Konzept - ließ den Sängern den Vortritt. Auf blumengeschmückter Bühne nutzten sie mit Spielwitz allen Spielraum für ihr Können und ihre Persönlichkeit.

Gleich zwei junge Bässe werden in dieser Saison um die Gunst des Lübecker Publikums konkurrieren:Der aus Polen stammende Tomasz Konieczny begeisterte als Osmin ("Die Entführung aus dem Serail") ebenso wie der Isländer David
Olafsson als Falstaff ("Die lustigen Weiber von Windsor").

Im Mezzo-Fach stehen sich Annette Pfeifer und Wilhelmina van der Helm nichts nach:Erstere wechselte aus Neustrelitz an die Trave und beeindruckte als Angelina ("La Cenerentola") - das Temperament der zweiten ist aus der vergangenen Saison ("Der Türke in Italien") in guter Erinnerung, die sie mit dem Song der Eliza ("My Fair Lady") auffrischte. Zwei vielversprechende Baritone stellten sich vor. Der mehrfache Preisträger Steffen Kubach tritt sein erstes Engage- ment an und verkörperte nachsinnend Mozarts "Figaro"-Grafen ebenso glaubhaft wie Christoph Nagler - frisch von der Lübecker Musikhochschule - unverdrossen Gershwins "Porgy".

Angela Nick, Marc Schnaible und Patrick Busert warteten mit feinen Interpretationen (Saint-Saens, Bizet, Rossini) auf. Zum Höhepunkt der Matinee wurde allerdings eine Szene aus Donizettis "Liebestrank": Die neuverpflichtete französische Sopranistin Chantal Mathias und der weiter gereifte Tenor Roberto Gionfriddo zogen alle vokalen und mimischen Register.

Lübecks Philharmoniker zeigten sich unter der engagierten Leitung des Ersten Kapellmeisters Rüdiger Bohn voller Spiellaune und Harmonie.

Die Spielzeit beginnt offiziell am 22. September mit der Lübecker Erstaufführung von Giuseppe Verdis Oper "I Vespri Siciliani" unter Leitung von GMD Erich Wächter, der damit seine 12. und letzte Saison in der Hansestadt antritt. Dabei wird eine neue Obertitel-Anlage eingeweiht, die die Gesellschaft der Theaterfreunde gestiftet hat.

Wer ein Abonnement für Musiktheater, Schauspiel und die Konzertreihe der Lübecker Philharmoniker erwerben möchte, hat dazu Gelegenheit noch kurze Zeit im Abo-Büro. Es ist geöffnet dienstags bis sonnabends 10 bis 13 Uhr und dienstags bis freitags 16 bis 18.30 Uhr. Güz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de