Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. April 2019

Ausgabe vom 12. September 2000

Standortbestimmung für Lübeck

SPD

Kommt er oder kommt er nicht? Ein Interesse an dem Standort Lübeck ist offensichtlich vorhanden. Aber wie ernst ist es dem Automobilkonzern BMW tatsächlich mit einer Einbeziehung der Hansestadt Lübeck in seine Standortüberlegungen? Rund 2 000 neue Arbeitsplätze sind mit der Entscheidung von BMW verbunden. Wir wollen die Arbeitslosigkeit in unserer Stadt abbauen, deshalb werden wir alle Möglichkeiten nutzen, um dem Standort Lübeck eine gute Chance in der Balz um den heiß umworbenen Automobilgiganten einzuräumen.

Wir haben den Bürgermeister deshalb in der jüngsten Bürgerschaftssitzung per Dringlichkeitsantrag gebeten, alles in Bewegung zu setzen, das neue Werk nach Lübeck zu holen. Das bedeutet zum einen harte Verhandlungen mit der Landesregierung, denn Lübeck ist - wie auch schon beim Multimedia-Campus - nicht die einzige Bewerberin im Lande; das bedeutet darüber hinaus aber auch eine rasche Klärung der Standortkapazitäten, die unsere Stadt anbieten muß, wenn es was werden soll mit BMW.

Um den Ansprüchen des Konzerns gerecht zu werden, muß - sozusagen aus dem Stand - ein Gelände gefunden werden, das fast so groß ist wie der geplante Hochschulstadtteil. Lübeck muß auf solche Situationen besser vorbereitet sein. Wie schon im Bereich des Einzelhandels fehlt uns bei der Unternehmensansiedlung, vor allem auch bei der Ansiedlung von Industrieunternehmen, ein schlüssiges Konzept als Steuerungsinstrument. Lübeck muß sich viel stärker als bisher als wichtiges Teil einer Wirtschaftsregion verstehen.

Die Bürgerschaft hat schon im Januar dieses Jahres beschlossen, daß das Einzelhandelsentwicklungskonzept überarbeitet werden soll. Im Okto- ber wird es nun endlich einen Workshop geben, in dem Politik, Wirtschaftsverbände und Institutionen ihre Vorstellungen zu diesem Thema austauschen und einen gemeinsamen Weg finden wollen. Die SPD-Fraktion möchte dieses Forum nutzen, um auch eine Standortbestimmung für Unternehmensansiedlungen und Entwicklungen über den Einzel- handel hinaus in Gang zu setzen. Wir meinen, hier lassen sich zwei für Lübeck überaus wichtige Problemstellungen effektiv miteinander verknüpfen, um rasch zu tragfähigen Lösungen zu kommen. Wir haben deshalb neben unserem "BMW-Antrag" auch einen Dringlichkeitsantrag zur Unternehmensansiedlung, Entwicklung und Aufbau einer Wirtschaftsregion in die Bürgerschaft ein-gebracht.

V.i.s.d.P.: Gabriele Hiller-Ohm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de