Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 22. August 2019

Ausgabe vom 10. Februar 1998

Was macht Rosalinds verr(a)uchten Reiz aus?

Theatergruppe "Sucht und Co" zeigt "Alltagssüchte Horrorshow" in der Geschwister-Prenski-Schule

0110802.gif
Die alternative Uhr - die Kaufsüchtige muß sie um jeden Preis haben; Foto: C. Przywara

"Die Üblichen", verlangt die Ehefrau ganz selbstverständlich. Und ebenso selbstverständlich stellt ihr der Arzt ein Rezept für einen umfangreichen Tablettenvorrat für den Urlaub aus. "Er hat bestimmt `ne andere", flüstert das schwarze Eifersuchtsgespenst der treusorgenden Ehefrau ins Ohr, die den zu spät heimkehrenden Gatten mit dem Nudelholz empfängt. Tablettensucht, Eifersucht, zwei von vielen Süchten, die die Theatergruppe "Sucht und Co" aus Kiel in ihrer "Alltagssüchte-Horror-show" mit kurzen Sketchen und einfachen Requisiten vor ihrem Publikum in der Geschwister-Prenski-Schule aufs Tapet bringt.

Mattscheiben-Abhängigkeit

Die Fernsehsüchtige zappt durch die Programme und läßt sich keine Sekunde des soundsovielten Teils der geliebten Familiensaga entgehen. Gast Ralf, der ununterbrochen pafft, ergreift voller Unverständnis über diese Mattscheiben-Abhängigkeit die Flucht.

Ein fanatischer Autofahrer klammert sich hingebungsvoll an sein Lenkrad, schaltet pantomimisch durch die Gänge, bremst johlend andere Verkehrsteilnehmer aus und staubt beim Aussteigen noch schnell ein Stäubchen von der geliebten Blechkiste. "

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de