Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 20. August 2019

Ausgabe vom 17. Februar 1998

Café im Pavillonstil auf dem Schrangen

Zu: "Mehr Mittelalter auf dem Schrangen". SZ vom 27. Januar

Diesen so ausführlich dargestellten Unsinn wird hoffentlich kein einziger Lübecker ernst nehmen. Der Schrangen braucht nichts dergleichen, was Herr Limburg sich wünscht. Der Schrangen ist auch kein "sehr schöner Platz". Er ist ein Platz wie jeder andere und soll auch so bleiben, wie er ist.

Was ihm fehlt, ist die Schließung der Baulücke an der Königstraße. Die Bauverwaltung sollte einem renommierten Kaffeehausbetrieb die Genehmigung erteilen, dort einen Bau im Pavillonstil errichten zu lassen.

Mit nur 15 Metern Breite und der Auflage, freie Durchfahrt für die Feuerwehr zu sichern, ist das eine schwierige, aber reizvolle Aufgabe für einen geschickten Architekten.

Das Café müßte ein Schmuckstück in der Altstadt werden, mit einer vornehmen Ausstattung im ersten Stock.

Der Oberbau könnte auf Pfeilern, Säulen oder Arkaden ruhen, die eine freie Durchfahrt von der Königstraße aus gewährleisten.

Wenn die Stadtkasse reichlicher gefüllt wäre, könnte die Stadt selber den Bau finanzieren und das Café verpachten. Da das nicht möglich ist, müßte ein Investor gesucht werden.

Wilhelm Matthiessen,

Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de